Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Frontstadt Westberlin - August 1961 - Eine audio-visuelle Performance zum 50. Jahrestag des MauerbausFrontstadt Westberlin - August 1961 - Eine audio-visuelle Performance zum 50....Frontstadt Westberlin -...

Frontstadt Westberlin - August 1961 - Eine audio-visuelle Performance zum 50. Jahrestag des Mauerbaus

Am 10., 11. & 12. August 2011, zwischen 18 - 20 Uhr an der Verkehrskanzel in Charlottenburg, Ecke Kurfürstendamm/Joachimstaler Straße. -----

 

Der international aktive Performance-Künstler Uwe Mengel lässt mit einer Bild- und Toninstallation rund um die „Verkehrskanzel“ am Ku`damm das Lebensgefühl in der geteilten Stadt in der Zeit vor dem Mauerbau wieder aufleben.

 

Mit Fotomaterial und einer Soundcollage aus historischen Radio O-Tönen von West- und Ostsendern nimmt Uwe Mengel die Passanten mit auf eine Zeitreise: Der Kurfürstendamm war als Prachtstraße in den 50er Jahren das Schaufenster des kapitalistischen Westens. Hier trafen Ostberliner auf Westberliner und bestaunten den Glanz der Leuchtreklamen, der Waren und der neuen Architektur. Das Aufeinandertreffen der beiden feindlichen Welten, das vor der Kulisse des Luxus einher ging mit aggressiven Anfeindungen und absurden Situationen, endete schließlich abrupt mit dem 13. August 1961 – als der Bau der Mauer begann.

 

Die „Verkehrskanzel“ steht als typisches Bauwerk der 50er Jahre denkmalgeschützt gegenüber dem Café Kranzler. Noch bis in den Oktober 1962 beobachtete ein Verkehrspolizist von hier aus den Verkehr und bestimmte manuell über rotes und grünes Licht an der Ampelkreuzung.

 

Uwe Mengel lebt und arbeitet als Autor und Regisseur in Berlin und New York. Er studierte Theologie an der Friedrich Schiller Universität in Jena und setzte sein Studium nach seiner Flucht nach Westberlin an der FU fort. 1980 übersiedelte Uwe Mengel nach New York, wo er interaktive Performances an verschiedensten Orten inszenierte. Er realisierte seine Projekte auf Einladung internationaler Theaterfestivals auch in Zürich, Theassaloniki, Melbourne , San Antonio/Texas und Berlin. Einige seiner Stimm- und Toncollagen, die er als Hörspiele für deutsche Sender schrieb und inszenierte, wurden als Hörspiel des Monats preisgekrönt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑