Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fuga" von Suzanne van Lohuizen im Theater TIEFROT in Köln"Fuga" von Suzanne van Lohuizen im Theater TIEFROT in Köln"Fuga" von Suzanne van...

"Fuga" von Suzanne van Lohuizen im Theater TIEFROT in Köln

PREMIERE: 15. April 2016 um 20:30 Uhr. -----

Die Geschichte dreier Frauen, vermutlich Geschwister, verstrickt in Erinnerungen, Wünschen und erschütternden Vorwürfen. Ein absurdes Schauspiel über Weltflucht, Sehnsucht, Angst und Erlösung. Abgründig, düster, mit einer Illusion an Hoffnung. Angelehnt an das Theater des Absurden verdichtet Lohuizen alltägliche Floskeln der heutigen Flüchtlingsproblematik zu einem fugenhaften Sprachgeflecht.

 

In einem weiß ausgeschlagenem Raum liegen auf einem Streifen Sand 3 Leichensäcke. Drei Frauen, vermutlich Geschwister, verstrickt in Erinnerungen, Wünschen und erschütternden Vorwürfen. Doch die Flucht ist zu Ende. Wovor sind die Frauen geflohen? Mit welchem Ziel? Wer sind die Drei?

 

Mit FUGA klingt eine Thematik an, die Mitte der 90er Jahre unter dem Schlagwort „Multiple Persönlichkeitsstörung“ einen starken Nachhall in breiter Öffentlichkeit fand. Indem das bereits im Stücktitel enthaltene Thema „Flucht“ als Leitmotive bestimmt wird, verschiebt sich die Interpretation von der psychologisierenden Lesung der Frage „Was ist Identität?“ weg, hin zur Auslegung als gesellschaftspolitische Parabel über verdeckte Seiten der heutigen Flüchtlingsproblematik.

 

Stilistisch angelehnt an das Theater des Absurden verdichtet Lohuizen alltägliche Floskeln zu einem fugenhaften Sprachgeflecht, und deren fast schon ritueller Gebrauch beschwört.

 

Eine Atmosphäre der Angst und Beklemmung. FUGA transzendiert somit das Thema „Flucht" ins Utopische, aus dem es kein Entrinnen gibt. Denn auch das Leben selbst ist flüchtig. Sich dessen gewahr zu werden, erscheint als ebenso scheußlich wie notwendig zugleich.

 

Regie: Karsten Schönwald

 

Es spielen: Melanie Volberg, Silvia Berens, Karin Bünnagel

 

Fuga im Theater Tiefrot, Köln wird gespielt am:

15.4 (Premiere), 20.30 Uhr, 16.4, 20.30 Uhr, 17.4, 19.30 Uhr

30.6, 20.30 Uhr, 1.7., 20.30, 2.7., 20.30 Uhr

 

Kartenvorbestellung: 0221- 46 00 911

info@theater-tiefrot.de

Köln Ticket 0221-2801 / koelnticket.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑