Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
“FÜR IMMER SCHÖN” von Noah Haidle im Freien Werkstatt Theater Köln“FÜR IMMER SCHÖN” von Noah Haidle im Freien Werkstatt Theater Köln“FÜR IMMER SCHÖN” von...

“FÜR IMMER SCHÖN” von Noah Haidle im Freien Werkstatt Theater Köln

Premiere am Donnerstag, 3. Mai 2018, 20:00 Uhr

Cookie Close ist die geborene Kosmetikvertreterin. Mit Rollkoffer, Stöckelschuhen und Dauerlächeln zieht sie von Haustür zu Haustür. Aber das einstige Verkaufsgenie ist in die Jahre gekommen. Cookies Floskeln ziehen nicht mehr, jüngere Konkurrentinnen machen ihr das Terrain streitig, ihre Verkaufsquote stürzt ab. Und dennoch, in scheinbar endlosen Zeitschleifen, die sich surreal wiederholen und variieren, nimmt Cookie unermüdlich das harte Pflaster des Lebens unter ihre wunden Füße.

 

Immer im Dienste der Schönheit, selbst mit erblindeten Augen, wirrem Haar und verwischter Schminke. Auf den ersten Blick tritt Noah Haidles Heldin in die Fußstapfen von Millers Handlungsreisendem Willy Loman; doch die Zeiten haben sich gründlich gewandelt. Der Traum vom Reichtum für alle ist längst zum neoliberalen Alptraum mutiert: zerschreddert in der Hierarchie eines ausbeuterischen Verkaufssystems, das nur wenigen eine Chance lässt. Haidle, derzeit Hausautor am Nationaltheater Mannheim, entwirft in Cookie Close das bitter-komische Porträt einer von fragwürdigen Idealen getriebenen Frau. Dabei ist „Für immer schön“ zugleich eine existentielle Befragung des Lebens, eine todtraurige und saukomische Bühnennummer, mit allen Wassern der grotesken Komödie gewaschen.

Mit Nadja Duesterberg, Raphaela Kiczka, Fiona Metscher, Thomas Wenzel

Inszenierung Guido Rademachers  
Ausstattung Regina Rösing

Folgevorstellungen am 4., 19., 23., 24. Mai 2018, jeweils 20:00 Uhr im FWT

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑