Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gabriele Henkel schenkt dem Düsseldorfer Schauspielhaus 23 neue Stühle mit grossen Namen Gabriele Henkel schenkt dem Düsseldorfer Schauspielhaus 23 neue Stühle mit...Gabriele Henkel schenkt...

Gabriele Henkel schenkt dem Düsseldorfer Schauspielhaus 23 neue Stühle mit grossen Namen

Gabriele Henkel hat einen besonders schönen und sinnvollen Weg gefunden, ihrer Verehrung für bedeutende und unvergessene Künstler am Düsseldorfer Schauspielhaus Ausdruck zu verleihen: Sie übernahm die Patenschaft für 23 neue Sitze im Großen Haus, um sie Regisseuren, Schauspielern und Mitarbeitern zu widmen, die den Ruf des Schauspielhauses maßgeblich geprägt haben, allen voran der Namensgeber des Theatervorplatzes: Gustaf Gründgens.

Außerdem gedenkt sie zweier bedeutender Autoren, die Uraufführungen in dem Haus hatten: Eugène Ionesco und Slawomir Mrozek. Die Schauspielerinnen und Schauspieler Marianne Hoppe, Nicole Heesters, Walter Schmidinger, Karl Maria Schley und Martin Benrath, Eva Böttcher und Wolfgang Reinbacher sowie Malersaalvorstand John Ciernicki stehen stellvertretend für all diejeni-gen, die die Arbeit des Schauspielhauses bis heute gestalten. Mit einer Plakette für den ehemali-gen Intendanten Karl Heinz Stroux und seine Frau hatte Gabriele Henkel Evi Stroux zu ihrem 85. Geburtstag eine besondere Freude bereitet. Weitere Namen: Elisabeth Bergner, Wolfgang Arps, Ernst Deutsch, Dr. Peter Esser, Teo Otto, Helmut Hentrich, Pit Fischer, Jean Pierre Ponelle, die Theaterkritiker Günther Rühle und Hans Schwab-Felisch. Konrad Henkel ist ein Stuhl gewidmet.

 

Generalintendantin Amélie Niermeyer dankte Gabriele Henkel für die großzügige Unterstützung der Stuhlaktion: „Neue Stühle für Persönlichkeiten, die im Düsseldorfer Schauspielhaus Geschichte schrieben: das schlägt eine wunderbare Brücke zwischen der großen Tradition dieses Hauses und unserem Neustart.“ Wer es Gabriele Henkel gleich tun oder sich selbst neben vielen anderen Stuhlpaten verewigen möchte, hat dazu noch Gelegenheit: Einige Stühle sind noch frei.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑