Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gärtnerplatztheater München streamt Opern-Premiere »Anna Bolena«Gärtnerplatztheater München streamt Opern-Premiere »Anna Bolena«Gärtnerplatztheater...

Gärtnerplatztheater München streamt Opern-Premiere »Anna Bolena«

am 4. Dezember 2020 um 19 Uhr

Der Live-Stream in Kooperation mit der BR KulturBühne ist kostenfrei auf der Website des Theaters abrufbar. Die Bundesregierung sowie die Bayerische Staatsregierung haben die Untersagung des Spielbetriebes der Theater bis 20. Dezember verlängert. Daraus ergeben sich erneut umfangreiche Absagen von Vorstellungen sowie Gastspielen im Staatstheater am Gärtnerplatz. Nach der Übertragung der Spielzeitpremiere von »Hänsel und Gretel« mit fast 13.000 Abrufen innerhalb von zwei Tagen, sind nun weitere Live-Streams aus dem Theater in Kooperation mit der BR KulturBühne geplant.

 

Den Anfang macht die Premiere der Oper »Anna Bolena« von Gaetano Donizetti, die am Freitag, 4. Dezember um 19.00 Uhr als halbszenische Aufführung live aus dem Gärtnerplatztheater gestreamt wird. In der Titelpartie ist Jennifer O’Loughlin zu erleben, es spielt das Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz unter der Leitung von Howard Arman.

»Anna Bolena«
Tragedia lirica
Musik von Gaetano Donizetti
Libretto von Felice Romani

Halbszenische Aufführung in einer reduzierten Orchesterfassung von Tony Burke
In italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln

Henry VIII. herrscht seit 27 Jahren machtvoll über England, als er sich, gelangweilt von seiner ersten Frau und zahlreichen Mätressen, in die 24-jährige Anne Boleyn verliebt und sie zu seiner zweiten Frau macht. Doch mittlerweile ist auch diese Leidenschaft erkaltet, und Henry hat sich längst Annes Vertraute Jane Seymour als neue Favoritin ausgewählt. Auf der Suche nach einem Ausweg aus der Ehe mit Anne ersinnt der Monarch einen hinterlistigen Plan, wie er sie des Verrats an ihm beschuldigen kann.

Das Schicksal von Anne Boleyn hat viele Autoren und Komponisten inspiriert, darunter Gaetano Donizetti und Felice Romani, die daraus 1830 gemeinsam für das Teatro Carcano in Mailand die Oper »Anna Bolena« entwickelten, voller packender Dramatik, heiß besungener Leidenschaften und gleich von Anfang an triumphal gefeiert – eine Sternstunde der italienischen Belcanto-Oper.

Musikalische Leitung: Howard Arman  
Staging: Maximilian Berling
Kostüm: Inge Schäffner  
Licht: Michael Heidinger
Choreinstudierung: Pietro Numico  
Dramaturgie: András Borbély T.

Besetzung:
Enrico VIII, König von England: Sava Vemić
Anna Bolena: Jennifer O'Loughlin
Giovanna Seymour, Hofdame Annas: Margarita Gritskova
Lord Rochefort, Bruder Annas: Timos Sirlantzis
Lord Riccardo Percy: Lucian Krasznec
Smeton, Page Annas: Anna-Katharina Tonauer
Sir Hervey, Offizier: Juan Carlos Falcón

Chor des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Die Vorstellung wird um 19.00 Uhr live auf www.gaertnerplatztheater.de sowie www.br.de/kultur zu sehen sein und bis Sonntag, 6. Dezember um 23.00 Uhr abrufbar sein.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑