Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gastspielaustausch: Ballet Biarritz mit zweiteiligen Ballettabend am Staatstheater WiesbadenGastspielaustausch: Ballet Biarritz mit zweiteiligen Ballettabend am...Gastspielaustausch:...

Gastspielaustausch: Ballet Biarritz mit zweiteiligen Ballettabend am Staatstheater Wiesbaden

Wiesbaden-Premiere 8. Juni 2009, 19.30 Uhr, Großes Haus

im Rahmen der Partnerschaft Aquitaine-Hessen |

Choreografien von Thierry Malandain

 

„Das Porträt der Infantin“ & „Der Liebeszauber“

Eine Woche nach den Internationalen Maifestspielen gastiert erneut eine

hochkarätige Kompanie im Großen Haus, die im Rahmen der

Regionenpartnerschaft Aquitaine-Hessen am Staatstheater Wiesbaden zur Musik von Maurice Ravel und Manuel de Falla „Das Porträt der Infantin“ & „Der

Liebeszauber“ (Choreografie:Thierry Malandain) zeigt.

 

Im Gegenzug eröffnet das Ballett des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden am 11. September 2009 mit „Weiß wie der Mond“ von Stephan Thoss das Tanzfestival „Le Temps D'aimer la Danse“ in Biarritz.

 

Die erste Choreografie dieses zweiteiligen Ballettabends ist inspiriert von

Diego Velázquez’ berühmtem Gemälde „Las Meninas“. Fakten und Fiktion

vermischend geht „Das Porträt der Infantin“ über die Malerei hinaus und

schafft zur betörenden Musik von Maurice Ravel ein ganz eigenes Bild einer

märchenhaft fantastischen Welt.

 

Das einaktige Ballett „Der Liebeszauber“ des spanischen Komponisten Manuel

de Falla entführt anschließend in die pittoreske Welt der andalusischen

Zigeuner, in der erst Aberglaube und Geisterzauber überlistet werden müssen,

damit ein junges Mädchen sich neu auf die Liebe einlassen kann. Malandain

knüpft in seiner Interpretation des Klassikers an den ständigen Kreislauf

von Leben und Tod an.

 

Das 1988 gegründete Centre Chorégraphique National (CCN) im französischen

Biarritz führt das Wort „Ballett“ ganz bewusst in seinem Namen. Alle 16

Tänzer und Tänzerinnen sind klassisch ausgebildet, der künstlerische

Ausdruck des Ensembles ist durch die Arbeiten Thierry Malandains

neo-klassisch geprägt. Der Choreograf legt sein Hauptaugenmerk auf den

Menschen und seinen tanzenden Körper, seine Zerbrechlichkeit, Kraft und

Sinnlichkeit, egal, ob er eine abstrakte, eine erzählende oder eine

klassisch inspirierte Form wählt. Thierry Malandain schuf über 60

Choreografien, die von Kompanien in der ganzen Welt aufgeführt werden.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑