Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gauthier Dance in AFTER EIGHT im Theaterhaus StuttgartGauthier Dance in AFTER EIGHT im Theaterhaus StuttgartGauthier Dance in AFTER...

Gauthier Dance in AFTER EIGHT im Theaterhaus Stuttgart

7. bis 11. März 2012, Theaterhaus T1, jeweils 20:01 Uhr, Uraufführung am 7. März: »Taiko« von Eric Gauthier. -----

Gauthier Dance, das Tanzensemble des Theaterhauses Stuttgart, hat sich unter der Leitung seines

Gründers, des Choreografen, Tänzers und Musikers Eric Gauthier, in kürzester Zeit ein großes und

treues Publikum unter den Tanzfans in der Region und weit darüber hinaus erobert.

Ganz dem zeitgenössischen Tanz verpflichtet, präsentiert die Company Werke von Gauthier und von renommierten zeitgenössischen Choreografen wie Mauro Bigonzetti, William Forsythe, Jiří Kylián, Itzik Galili, Paul Lightfoot / Sol Léon und Hans van Manen. Mit seinem vielseitigen Repertoire tourt das Ensemble national und weltweit.

 

Gauthier, der im Februar 2011 mit dem Deutschen Tanzpreis »Zukunft« ausgezeichnet wurde, setzt in seinen Arbeiten auf originelle Ideen, Humor und hohes tänzerisches Niveau. Mit einer eigenen choreografischen Sprache haben Gauthier und das Ensemble ein neues Publikum für den zeitgenössischen Tanz gewonnen. Darüber hinaus engagiert sich die Company mit einem umfangreichen sozio-kulturellen Programm: Gauthier Dance Mobil bringt den Tanz zu Kindern und Jugendlichen, Senioren und Menschen mit Behinderungen oder in psychischer Rehabilitation.

 

In Zusammenarbeit mit Gauthier Dance und dem Theaterhaus Stuttgart veranstaltet die Kulturgemeinschaft fünf Vorstellungen des eigens für diese Kooperation zusammengestellten Programms »After Eight«. Zu sehen sind Choreographien von Eric Gauthier, Hans van Manen und

Lightfoot/León. Eric Gauthier hat zu diesem Anlass eine neue Choreographie geschaffen, die am 7. März uraufgeführt wird. Das neue Werk für drei männliche Tänzer trägt den Titel »Taiko«. Gauthier Dance, Kulturgemeinschaft und Theaterhaus werden diese Kooperation auch in den kommenden Jahren fortsetzen.

 

Eine Kooperation von Kulturgemeinschaft Stuttgart, Gauthier Dance und Theaterhaus Stuttgart

 

Das Programm

Piano Particles, Choreographie: Eric Gauthier

Ballet 101, Choreographie: Eric Gauthier

Orchestra of Wolves, Choreographie: Eric Gauthier

The Old Man and Me, Choreographie: Hans van Manen

Taiko (Uraufführung), Choreographie: Eric Gauthier

Punk Love, Choreographie: Eric Gauthier

Susto, Choreographie: Paul Lightfoot & Sol León

 

Karten bei der Kulturgemeinschaft Stuttgart auf www.kulturgemeinschaft.de

und unter 0711 / 224 77 20 im freien Verkauf

Alle Vorstellungen sind bereits ausverkauft. Evtl. Restkarten an der Abendkasse.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑