Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
“Gefährliche Liebschaften“ von Christopher Hampton in Gera“Gefährliche Liebschaften“ von Christopher Hampton in Gera“Gefährliche...

“Gefährliche Liebschaften“ von Christopher Hampton in Gera

nach dem Roman von Pierre-Ambroise-Francois Choderlos de Laclos

Premiere am Freitag, 11. Mai, 19.30 Uhr, Großes Haus der Bühnen der Stadt.

 

Der Briefroman über die ebenso maliziösen wie teuflischen Intrigen der Marquise de Merteuil und ihres Gespielen Vicomte de Valmont am Vorabend der Französischen Revolution ging als skandalträchtige und provokante Literatur in die Geschichte ein.

 

Im Vorwort formulierte Laclos zwar deutlich seine moralische Absicht einer Attacke gegen die Ruchlosigkeit des französischen Hochadels. Doch verbot man den Roman bis ins 19. Jahrhundert immer wieder als unmoralisches, obszönes Werk. 1996 erhielten die „Liaisons Dangereuses“ den Prix Goncourt als bedeutendster Roman der französischen Literatur. 1985 verfasste Christopher Hampton nach der Vorlage dieses Meisterwerkes der psychologischen Analyse ein Schauspiel. Dessen unvergessene Verfilmung durch Stephen Frears (mit John Malkovitch, Glenn Close, Michelle Pfeiffer) wurde mit drei Oskars ausgezeichnet.

 

Die Marquise de Merteuil wettet mit ihrem früheren Geliebten Vicomte de Valmont, die unschuldige, naive Cecile de Volanges zu verführen. Absicht ist die Rache am Bräutigam der blutjungen Volanges, einem ehemaligen Liebhaber der Marquise, der sie wegen einer anderen verließ. Valmont, der sich eigentlich gerade der Eroberung der äußerst tugendhaften, verheirateten Madame de Tourvel widmet, lässt sich auf das gefährliche Spiel ein. Intrigen, Liebe und Leidenschaft haben verhängnisvolle Folgen für alle Beteiligten.

 

Schauspieldirektor Uwe-Dag Berlin inszenierte die „Gefährlichen Liebschaften“ in der Theater-Fassung von Christopher Hampton nach dem 1782 erschienenen Roman von Choderlos de Laclos. Hamster Damm ist Ausstatter des opulenten Barockschauspiels.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑