Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
“Gefährliche Liebschaften“ von Christopher Hampton in Gera“Gefährliche Liebschaften“ von Christopher Hampton in Gera“Gefährliche...

“Gefährliche Liebschaften“ von Christopher Hampton in Gera

nach dem Roman von Pierre-Ambroise-Francois Choderlos de Laclos

Premiere am Freitag, 11. Mai, 19.30 Uhr, Großes Haus der Bühnen der Stadt.

 

Der Briefroman über die ebenso maliziösen wie teuflischen Intrigen der Marquise de Merteuil und ihres Gespielen Vicomte de Valmont am Vorabend der Französischen Revolution ging als skandalträchtige und provokante Literatur in die Geschichte ein.

 

Im Vorwort formulierte Laclos zwar deutlich seine moralische Absicht einer Attacke gegen die Ruchlosigkeit des französischen Hochadels. Doch verbot man den Roman bis ins 19. Jahrhundert immer wieder als unmoralisches, obszönes Werk. 1996 erhielten die „Liaisons Dangereuses“ den Prix Goncourt als bedeutendster Roman der französischen Literatur. 1985 verfasste Christopher Hampton nach der Vorlage dieses Meisterwerkes der psychologischen Analyse ein Schauspiel. Dessen unvergessene Verfilmung durch Stephen Frears (mit John Malkovitch, Glenn Close, Michelle Pfeiffer) wurde mit drei Oskars ausgezeichnet.

 

Die Marquise de Merteuil wettet mit ihrem früheren Geliebten Vicomte de Valmont, die unschuldige, naive Cecile de Volanges zu verführen. Absicht ist die Rache am Bräutigam der blutjungen Volanges, einem ehemaligen Liebhaber der Marquise, der sie wegen einer anderen verließ. Valmont, der sich eigentlich gerade der Eroberung der äußerst tugendhaften, verheirateten Madame de Tourvel widmet, lässt sich auf das gefährliche Spiel ein. Intrigen, Liebe und Leidenschaft haben verhängnisvolle Folgen für alle Beteiligten.

 

Schauspieldirektor Uwe-Dag Berlin inszenierte die „Gefährlichen Liebschaften“ in der Theater-Fassung von Christopher Hampton nach dem 1782 erschienenen Roman von Choderlos de Laclos. Hamster Damm ist Ausstatter des opulenten Barockschauspiels.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑