Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN von CHRISTOPHER HAMPTON, Theater BielefeldGEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN von CHRISTOPHER HAMPTON, Theater BielefeldGEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN...

GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN von CHRISTOPHER HAMPTON, Theater Bielefeld

Premiere: 23.10., 20:00 Uhr, Theater am Alten Markt

 

Die verwitwete Marquise de Merteuil will Rache. Sie bittet ihren langjährigen Freund Vicomte de Valmont, die kleine Cécile zu verführen und zu entjungfern.

Ihr Liebhaber, der Comte Gercourt, hat sie nämlich für die wesentlich jüngere und unbefleckte Cécile verlassen, um diese zu heiraten. Valmont stimmt dem Plan zu und erbittet sich als Gegenleistung eine Liebesnacht mit der Merteuil. Für den in der Pariser Gesellschaft für seine Verführungskünste berüchtigten Valmont ist Cécile keine Herausforderung.

 

Aus diesem Grund stellt er sich selbst eine zusätzliche, viel schwierigere Aufgabe: Er will die verheiratete, strenggläubige und hochmoralische Madame de Tourvel verführen, die schließlich seinem Charme und Aussehen erliegt, und in ihm eine bisher unbekannte Saite anschlägt. Als ihm Cécile und Madame de Tourvel zu Füßen liegen, fordert er von Merteuil den versprochenen Wetteinsatz ein. Doch die Marquise verweigert sich dem Verführer und zettelt eine neue, blutige Intrige gegen Valmont selbst an ...

 

Christopher Hampton hat den Briefroman Les liaisons dangereuses

von Pierre-Ambroise-Françoise Choderlos de Laclos, einem Hauptwerk der französischen Literatur des 18. Jahrhunderts, in ein brillantes Konversationsstück verwandelt. Das Stück ist ein Sittengemälde des Werteverfalls im Ancien Régime, in dem die beiden Hauptfiguren ihre Mitmenschen nur aus einem einzigen Grund ins Verderben reißen: weil sie es können.

 

Inszenierung Alexander Tull

Bühne und Kostüme Ilona Lenk

Dramaturgie Bernhard Krebs

 

Mit Oliver Baierl, Therese Berger, Omar El-Saeidi, Julia Friede, Christina Huckle, Stefan Imholz, Nicole Lippold, Carmen Priego, Guido Wachter

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑