Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GELD IST GENUG DA - THEATER STERBEN - Diskussionsveranstaltung im Maxim Gorki Theater BerlinGELD IST GENUG DA - THEATER STERBEN - Diskussionsveranstaltung im Maxim Gorki...GELD IST GENUG DA -...

GELD IST GENUG DA - THEATER STERBEN - Diskussionsveranstaltung im Maxim Gorki Theater Berlin

Am Sonntag, 28. November 2010 um 11.00 Uhr - Eintritt frei

 

Es geht längst nicht mehr um Einzelfälle. Drastische Kürzungen der künstlerischen Etats bedrohen die Existenz der Theaterlandschaft insgesamt. Von Halle bis Hamburg, in Dessau, Leipzig und Wuppertal:

Überall müssen Theater um ihr Überleben kämpfen, und überall drängen sich grundlegende Fragen auf. Was ist der Hintergrund der bundesweiten Sparbeschlüsse? Sind die einzelnen Fälle miteinander vergleichbar oder nur aus der jeweiligen Situation vor Ort zu erklären? Kommt in den Subventionskürzungen ein genereller Angriff auf das Ensemble- und Repertoiretheater zum Ausdruck?

 

Wer trifft diese Entscheidungen überhaupt und warum? Und was bedeutet es für eine Gesellschaft, wenn Städte ihr Theater verlieren? Welchen Rückhalt hat das Theater in den Städten, welchen braucht es? Und was ist jetzt zu tun, um dem Ensemble- und Repertoiretheater die Zukunft zu sichern?

 

Mit André Bücker (Generalintendant des Anhaltischen Theaters Dessau), Annegret Hahn (Intendantin Thalia Theater Halle), Sebastian Hartmann (Intendant Centraltheater Leipzig), Jack Kurfess (Geschäftsführender Intendant Schauspielhaus Hamburg), Knut Nevermann (Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung in Berlin), Christian von Treskow (Intendant Schauspiel der Wuppertaler Bühnen).

 

Diskussionsleitung Dirk Pilz (nachtkritik.de)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑