Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Generationentheater unterwegs auf Peer Gynts PfadenGenerationentheater unterwegs auf Peer Gynts PfadenGenerationentheater...

Generationentheater unterwegs auf Peer Gynts Pfaden

Premiere des

Neuen ZEITSPRUNG-Projekts am LTT

Mit Peer Gynt unterwegs zu Trollen, Trug und Träumen, ist das

Tübinger Generationentheater "Zeitsprung" am LTT in seinem neuesten

Projekt: "Überall ist auch nicht anders". Premiere ist am Donnerstag,

den 16.06., um 20 Uhr in der LTT-Werkstatt.

Die zwei ungleichen Schwestern Engele und Bengele schließen eine

ungewöhnliche Wette ab. Es geht um Peer Gynt - und die Frage, ob er

ein glückliches Leben hat. Sie beobachten Peer Gynt, den ewig

Suchenden, der sich nicht mit Erinnerungen aufhält, und der seine

Geliebte Solveig warten lässt, während er rastlos in der Welt draußen

umher zieht. Scheitert er deshalb als Mensch? Für Engele liegt die

Kraft im Bleiben - Bengele ist der Ansicht, dass man alles erleben

muss. Wer von ihnen gewinnt nun die Wette ums Glücklich-sein?

 

Das Generationentheater "Zeitsprung", mit 12 Spielern und

Spielerinnen zwischen 12 und 80 Jahren, hat sich in seiner fünften

Produktion mit Henrik Ibsen's "Peer Gynt" (in der Fassung von Hans

Egon Gerlach) beschäftigt. Aus Improvisation, Diskussion und

Phantasie ist eine eigene Umsetzung des Peer Gynt Stoffes entstanden,

eine Mischung aus Szenen, die dem Stück entsprungen sind und aus

eigenem Material.

Weitere Vorstellungen: Fr 17.06., Sa 25.06., So 26.06.; jeweils 20

Uhr LTT-Werkstatt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑