Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»george tabori preis« 2014 - die Nominierungen»george tabori preis« 2014 - die Nominierungen»george tabori preis«...

»george tabori preis« 2014 - die Nominierungen

Anlässlich des 100. Geburtstags von George Tabori vergibt der Fonds Darstellende Künste seinen gleichnamigen Preis am 22. Mai 2014 im Haus der Berliner Festspiele. Für die inzwischen fünfte festliche Preisverleihung nominierte das Auswahlgremium des Fonds sechs kontinuierlich und erfolgreich arbeitende professionelle Ensembles freier Theater- und Tanzschaffender mit überregionaler und internationaler Ausstrahlung.

Für den Hauptpreis, der mit 20.000 Euro dotiert ist, sind das site-specific Performance-Ensemble Angie Hiesl Produktion (Köln), die Opernkompanie NOVOFLOT (Berlin) und die Tanzkompanie steptext dance project (Bremen) nominiert.

 

Für den Förderpreis in Höhe von 10.000 Euro, der zusätzlich mit einer Residenz des »Vereins Mecklenburg inspiriert« im Wert von 10.000 Euro verbunden ist, sind die Tanzkompanie Antje Pfundtner in Gesellschaft (Hamburg), das Puppentheater Das Helmi (Berlin) und das Kinder- und Jugendtheater Theater o.N. (Berlin) nominiert.

 

Aus diesen Ensembles wählt die Jury mit Tilman Broszat (Künstlerischer Leiter SPIELART Festival München), Jürgen Flügge (Regisseur, Autor und Vorstandvorsitzender des Fonds), Kerstin Grübmeyer (Dramaturgin am Staatstheater Karlsruhe und Kuratoriumsmitglied des Fonds), Ilka Schmalbauch (Rechtsanwältin des Deutschen Bühnenvereins und stellv. Vorstandsvorsitzende des Fonds) und Manuel Schöbel (Intendant der Landesbühnen Sachsen, Regisseur, Autor und Vorsitzender des Kuratoriums des Fonds) die beiden Preisträger aus.

 

Mit der öffentlichen Preisverleihung am 22. Mai 2014, bei der Bundestagspräsident Norbert Lammert das Grußwort halten wird, erinnert der Fonds zugleich an das Lebenswerk des außergewöhnlichen und vielseitigen Regisseurs und Autors George Tabori, der bis zu seinem Tod 2007 am Berliner Ensemble inszenierte.

 

Der Fonds Darstellende Künste erhält seine Fördermittel in Höhe von einer Million Euro von der Kulturstiftung des Bundes.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑