Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Georges Bizet, "Carmen", theater.oberhausen Georges Bizet, "Carmen", theater.oberhausen Georges Bizet, "Carmen",...

Georges Bizet, "Carmen", theater.oberhausen

Premiere 18. März 2011, 19.30 Uhr, Großes Haus. Adaption für Schauspieler und Band von Beatus, Bering und Rechi. --

 

 

Georges Bizets 1875 uraufgeführte Oper Carmen ist purer Mythos, großes Melodram und harter Krimi zugleich.

 

Bei einem Einsatz im düsteren Club von Lilla Pastia lernt der Hilfspolizist José die Tingeltangelsängerin Carmen kennen: Ein Blick, ein Song genügen, und er ist entflammt. Eine leidenschaftliche Affäre beginnt; er folgt ihr in die Kriminalität. Doch seine Eifersucht und ihr bedingungsloser Freiheitswille vertragen sich nicht lange miteinander.

 

Der Opernregisseur Joan Anton Rechi verlegt Carmen in einen schäbigen und bizarren Club, in dem verlorene Menschen am Rande der Gesellschaft mit- und gegeneinander um ihr kleines Glück kämpfen. Mit Hilfe der Musik sind diese Figuren plötzlich fähig große Gefühle zu zeigen. Otto Beatus arrangiert Bizets unsterbliche Melodien als Songs für Schauspieler und eine sechsköpfige Combo.

 

Regie: Joan Anton Rechi

Musikalische Leitung: Otto Beatus

Bühne: Alfons Flores

Kostüme: Mona Ulrich

Dramaturgie: Rüdiger Bering

 

Micaela

Angela Falkenhan

 

Carmen

Nora Buzalka

 

Lilla Pastia

Anja Schweitzer

 

Zuniga

Torsten Bauer

 

Escamillo

Jürgen Sarkiss

 

José

Peter Waros

 

Band: Otto Beatus, Simon Camatta, Volker Kamp, Jan Klare, Oliver Siegel, Jan Sebastian Weichsel

 

Termine

FR, 18.03.2011 19:30 Uhr

SA, 19.03.2011 19:30 Uhr

FR, 01.04.2011 19:30 Uhr

MI, 13.04.2011 19:30 Uhr

FR, 06.05.2011

SA, 07.05.2011

SO, 22.05.2011

DO, 09.06.2011

MI, 29.06.2011

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑