Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Geraer Inszenierung „Jekyll & Hyde“ für Weltenbauer Award nominiert Geraer Inszenierung „Jekyll & Hyde“ für Weltenbauer Award nominiert Geraer Inszenierung...

Geraer Inszenierung „Jekyll & Hyde“ für Weltenbauer Award nominiert

Die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (DTHG) hat in diesem Jahr den „Weltenbauer Award“ ins Leben gerufen. Die DTHG verleiht erstmals den Preis für die überzeugendste technische Umsetzung einer künstlerischen Idee. Er wird am 9. Juni 2015 auf der Stage|Set|Scenery, der internationalen Fachmesse für Theater‐​, Film‐​, Medien– und Veranstaltungstechnik, in Berlin verliehen.

Duncan Haylers Bühnenbild zum Musical „Jekyll & Hyde“ in der Regie von Generalintendant Kay Kuntze bei Theater&Philharmonie Thüringen gehört zu den 10 für den Weltenbauer Award nominierten Produktionen.

 

Die DTHG möchte mit dieser Branchenauszeichnung innovative und originelle bühnentechnische Lösungen würdigen, bei denen die technische Umsetzung einer künstlerischen Idee für eine Theater- oder Show‐​Produktion besonders wirkungsvoll gelungen ist. Die DTHG betont mit dem „Weltenbauer Award“ ihr Anliegen, die Zusammenarbeit von Herstellern, technischen Anwendern und Künstlern zu stärken.

 

Neben der Produktion von Theater&Philharmonie Thüringen wurden nominiert: Madame Butterfly (Theater Kiel), Götterdämmerung (Anhaltisches Theater Dessau), Orpheus steigt herab (Münchner Kammerspiele), Babylon (Bayerische Staatsoper München), Peter Shockheaded (Staatstheater Cottbus), Die Soldaten (Bayerische Staatsoper München), Das Wunder von Bern (Stage Entertainment Hamburg), The Rolling Floyd (Theater Drachengasse Wien) sowie Lichtgrenze (Stadt Berlin).

 

In Gera steht „Jekyll & Hyde“ zu Pfingsten, am 23. Mai, 19.30 Uhr und am 25. Mai 14.30 Uhr und 19.00 Uhr zum letzten Mal in dieser Spielzeit auf dem Spielplan im Großen Haus der Bühnen der Stadt. In der kommenden Spielzeit ist die Inszenierung dann wieder in Gera und im Landestheater Altenburg zu sehen. Telefonische Kartenreservierungen unter 0365-8279105, online buchen unter www.tpthueringen.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑