Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gerhart Hauptmanns „Vor Sonnenaufgang“ im Theater IngolstadtGerhart Hauptmanns „Vor Sonnenaufgang“ im Theater IngolstadtGerhart Hauptmanns „Vor...

Gerhart Hauptmanns „Vor Sonnenaufgang“ im Theater Ingolstadt

Premiere 26. November im Großen Haus um 19 Uhr.

Der beginnende Kohlebergbau hat die Bauern eines schlesischen Dorfes gegen Ende des 19. Jahrhunderts reich gemacht. Der plötzliche Wohlstand überfordert sie jedoch, das gewonnene Geld wird rasch verschleudert.

Hoffmann, ein junger Ingenieur und ehemaliger Sozialist, hat in das Gut des reichen Bauern Krause eingeheiratet. Der alte Krause, ein skrupelloser, reicher Gutsbesitzer, ist ebenso wie seine zweite Frau und die schwangere Tochter Martha, Hoffmanns Gattin, dem Alkohol verfallen. So organisiert Hoffmann die Geschäfte des Hofes, während sich die Schwägerin Helene um die häuslichen Angelegenheiten kümmert. Helene, die einzige „untadelige“ und reine Person der Familie, ist verlobt mit Kahl, der ein Verhältnis mit Helenes Stiefmutter hat. Der Redakteur und Sozialreformer Alfred Loth besucht das Dorf. Er will eine volkswirtschaftliche Studie über die Bergarbeiter schreiben und vermutet in seinem alten Kommilitonen Hoffmann einen Gesinnungsgenossen.

 

Helene, die in den Zuständen ihrer Familie bis dahin hoffnungslos gefangen war, erkennt in Loth eine Chance auf Rettung. Auch Loth fühlt sich zu Helene hingezogen, da sie ganz seinem Ideal einer „leiblich und geistig gesunden Frau“ zu entsprechen scheint. Als die beiden tatsächlich zueinander finden, wagt Helene nicht, Loth die Wahrheit über ihre Familie zu sagen. Ist Helenes Aufbruch in eine „bessere Welt“ bereits zum Scheitern verurteilt?

 
Zum ersten Mal inszeniert Thilo Voggenreiter am Theater Ingolstadt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑