Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT im Wolfgang Borchert Theater in MünsterGESCHLOSSENE GESELLSCHAFT im Wolfgang Borchert Theater in MünsterGESCHLOSSENE...

GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT im Wolfgang Borchert Theater in Münster

Ein Höllenspiel von Jean-Paul Sartre.

Premiere A [WBT_Saal] | Do 18. Januar 2007, 20 Uhr

Premiere B [WBT_Saal] | Sa 20. Januar 2007, 20 Uhr.

In einem abscheulichen Empirezimmer, dessen Licht ewig brennt, sind drei Tote eingesperrt.

 

Garcin, ein Journalist, hat seine Frau in den Tod gequält und als Politiker in der entscheidenden Situation versagt. Die lesbische Inés, die sich vom Leiden anderer nährt, hat eine junge Frau ihrem Mann entfremdet und für die Ehe verdorben; die Frau hat sich und Inés mit Gas vergiftet. Estélle hat ihr Kind, dessen Vater ihr Geliebter ist, ermordet und den Geliebten in den Tod getrieben. Diese drei toten Mörder schmoren in einer Hölle, die aus drei Stühlen besteht, auf denen sie, schlaflos, ewig sitzen. Jeder von ihnen bedürfte der Hilfe eines der beiden anderen, doch indem er sich diesem nähert, quält er den dritten: "Die Hölle, das sind die andern."

 

In Jean-Paul Sartres Klassiker steht WBT-Chef Meinhard Zanger in der Rolle des Journalisten Garcin auf der Bühne des Wolfgang Borchert Theaters.

 

Regie | Wolfgang Lichtenstein
Ausstattung | Elke König

Mitwirkende | Florian Bender [Kellner] | Monika Hess [Inés] | Fiona Metscher [Estélle] | Meinhard Zanger [Garcin] |

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑