Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Giacomo Puccinis „Manon Lescaut“ im Landestheater AltenburgGiacomo Puccinis „Manon Lescaut“ im Landestheater AltenburgGiacomo Puccinis „Manon...

Giacomo Puccinis „Manon Lescaut“ im Landestheater Altenburg

Premiere 6. Juni 2010 um 19.00 Uhr im Großen Haus

 

Lescaut erhielt von der Familie den Auftrag, seine Schwester Manon aus Paris wegzubringen. Auf der Reise werden zwei Männer auf das schöne Mädchen aufmerksam: der reiche Geronte de Ravoir und der mittellose Student Renato Des Grieux.

Nachdem sich Manon zunächst in Des Grieux verliebte, wendet sie sich nun Geronte zu, um der Armut zu entfliehen. Doch hin und hergerissen zwischen Liebe und Geld verliert Manon in den Wirren der Zeiten den Halt und … das Leben.

 

Giacomo Puccini (1858-1924) schaffte mit dem Dramma Lirico »Manon Lescaut« den künstlerischen Durchbruch.

 

Matthias Oldags Inszenierung arbeitet die Aktualität der 1893 am Teatro Regio in Turin erfolgreich uraufgeführten Oper heraus: Bevormundung, Migration und Macht werden thematisiert. Bühnenbild und Kostüme entwirft Mike Hahne. Opernchor und Philharmonischer Chor singen in der Einstudierung von Nikolaus Müller. Die Aufführung erfolgt in italienischer Originalsprache mit deutschen Übertiteln. Die Titelpartie singt Ausrine Stundyte. In den weiteren Partien: Teruhiko Komori (Lescaut), Ricardo Tamura (Renato Des Grieux), Olaf Plassa (Geronte de Ravoir), Michael Siemon (Edmondo), Bernhard Hänsch (Comandante), Stanimir Stantschev (Sergeant), Iris Eberle, Annick Séférian, Viktória Kiss, Cosima Schulenburg (Bedienstete bei Manon).

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑