Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Gilgamesch – Eine Stadt macht Musiktheater“ in Wiesbaden„Gilgamesch – Eine Stadt macht Musiktheater“ in Wiesbaden„Gilgamesch – Eine Stadt...

„Gilgamesch – Eine Stadt macht Musiktheater“ in Wiesbaden

Musiktheaterprojekt des Staatstheaters in Kooperation mit dem Amt für Soziale Arbeit Wiesbaden

Ab Sommer 2009. Noch ist nichts entschieden, jede und jeder kann noch mitmachen!

 

Das neue Theaterprojekt „Gilgamesch- Eine Stadt macht Musiktheater“ des

Hessischen Staatstheater Wiesbaden unter der Projektleitung von Priska

Janssens ist aus der konsequenten Weiterentwicklung des Gedankens von

„move@school“ entstanden.

 

 

 

 

Das Gilgamesch-Projekt wird vom Amt für Soziale Arbeit Wiesbaden unterstützt. Das erste Informationstreffen für interessierte Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger fand vor wenigen Tagen statt, rund 30 neugierige Wiesbadener nahmen teil. Noch ist aber nichts entschieden, jede und jeder kann noch mitmachen! Priska Janssens und ihr Team laden ein zum ersten Arbeitstreffen im Staatstheater Wiesbaden am Dienstag, den 23. Juni 2009 um 17.30 Uhr.

 

Ab Sommer 2009 werden Wiesbadener jeden Alters eine komplette Oper

erarbeiten. Es beginnt mit dem Libretto, führt über die Komposition und

mündet schließlich in der darstellerischen Umsetzung, die in der Spielzeit

2010/11 stattfinden wird.

 

In der Libretto- Werkstatt arbeiten Bodo Busse, Operndramaturg und Mitglied

der Opernleitung und Priska Janssens mit den Teilnehmenden, in der

Kompositions- Werkstatt: Ernst- August Klötzke (Leiter der

musik-theater-werkstatt) und Cornelius Hummel (Cellist und Komponist). Das

Staatsorchester unter der Leitung des Generalsmusikdirektors Marc Piollet

wird Gilgamesch tatkräftig unterstützen.

 

1. Arbeitstreffen: Dienstag, 23. Juni 2009, 17.30 Uhr,

Wiesbaden hat schon seit Jahren Erfahrung mit bürgernahen Beteiligungsprojekten. Was als „Parzival“, „Semiramis“, „Wolkenkuckucksheim“ und „move@school“ begann, wird nun ein stadtweites Projekt mit einem großen Ziel: Wiesbaden erschafft eine neue Oper.

 

Die altbabylonische Geschichte von Gilgamesch spielt in der sumerischen

Stadt Uruk- vor etwa 5000 Jahren. Wiesbadener heute blicken auf die Stadt

von damals und entwickeln in der Begegnung mit einem großen Epos der

Literaturgeschichte Stück ein ganz eigenes Kunstwerk. Auf der Grundlage des

jahrtausende alten Gilgamesch- Epos entwickeln die Teilnehmer ein Libretto.

Dieses dient zur Vorlage für die Komposition, ebenfalls aus der Hand der

„Künstler auf Zeit“.

 

www.staatstheater-wiesbaden.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑