Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GISELLE - Ballett von David Dawson, Musik von Adolphe Adam - Musiktheater im Revier GelsenkirchenGISELLE - Ballett von David Dawson, Musik von Adolphe Adam - Musiktheater im...GISELLE - Ballett von...

GISELLE - Ballett von David Dawson, Musik von Adolphe Adam - Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere Sonntag, 12. Oktober 2014, 18.00 Uhr, Großes Haus. -----

Als Bauer verkleidet, wirbt Albrecht erfolgreich um die junge Giselle. Doch jemand weiß um seine wahre Identität: Hilarion, der ebenfalls in Giselle verliebt ist. Auf einem Fest konfrontiert er sie mit dem Doppelleben Albrechts.

Den Schmerz über die Täuschung verkraftet das Mädchen nicht. Dem Wahnsinn verfallen, stirbt Giselle einen tragischen Tod. Albrecht kann den Tod der Geliebten nicht verwinden. Gebrochen von Trauer und Schmerz, entführen ihn Visionen seiner verstorbenen Geliebten in eine Welt aus Träumen und Erinnerungen.

 

In einer bislang einzigartigen Kooperation bringt das Ballett im Revier Dawsons „Giselle“ gemeinsam mit dem Aalto-Ballett auf die Bühne des MiR. Am Aalto-Theater Essen waren die Vorstellungen binnen kürzester Zeit ausverkauft. Nun ist David Dawsons bahnbrechende „Giselle“-Interpretation, mit der ihm 2008 als Hauschoreograf für das Semperoper Ballett Dresden endgültig der internationale Durchbruch gelang, endlich auch in Gelsenkirchen zu erleben. Angereichert mit Elementen des Zeitgenössischen Tanzvokabulars, enthüllt David Dawson in seiner zeitlos-atmosphärischen Choreografie behutsam den universellen Kern des Stoffes, zu dem der französische Komponist Adolphe Adam 1841 ein schwelgerisches Musterbeispiel romantischer Klangkunst komponierte.

 

Choreograf David Dawson zählt zu den bedeutendsten Choreographen seiner Generation. Er ist einer der innovativsten und weltweit gefragtesten Tanz-Schöpfer in der aktuellen Tanzszene. Sein choreographischer Stil zeichnet sich durch die Umwandlung klassischen Balletts in neue Formen aus, und seine von internationaler Kritik und Publikum gleichermaßen gefeierten Werke sind atmosphärisch dicht, berührend körperlich und sowohl abstrakt als auch erzählerisch. Die Stücke sind vielfach in das Repertoire führender Ballettcompagnien eingegangen und wurden in 30 Ländern aufgeführt. Dawson und seine Ballette wurden mit zahlreichen bedeutenden Preisen und Nominierungen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Prix Benois de la Danse (2002), dem Choo San Goh Preis (2004) und der Goldenen Maske (2005) - jeweils als „Bester Choreograph“. Er schuf eine Vielzahl an Stücken, u.a. die abendfüllende Version von „Giselle“, die 2008 an der Semperoper Premiere feierte. Zu seinen bedeutendsten Choreographien zählen u.a. „The Human Seasons”, „day4”, „The Third Light”, „Morning Ground”, „A Million Kisses to my Skin”, „The Grey Area”, „00:00”, „Reverence”, „The Gentle Chapters, „Das Verschwundene|The Disappeared”, „A Sweet Spell of Oblivion”, „On the Nature of Daylight”, „The World According to Us”, „dancingmadlybackwards”, „5”, „Opus.11” und „timelapse/(Mnemosyne)”. Geboren in London, absolvierte Dawson seine tänzerische Ausbildung an der Arts Educational School und der Royal Ballet School. 1991 gewann er den renommierten Prix Professionel des Prix de Lausanne. Bevor er sich ausschließlich seiner choreographischen Karriere widmete, tanzte er als Solist und Erster Solist am Birmingham Royal Ballet, am English National Ballet, am Niederländischen Nationalballett sowie am Ballett Frankfurt. Zwischen 2004 und 2012 war Dawson Hauschoreograph des Niederländischen Nationalballetts, des Semperoper Balletts und des Königlichen Balletts Flandern. 2013 war er Jurymitglied des Prix Benois de la Danse in Moskau und des internationalen Ballett-Festivals Dance Open in St. Petersburg.

 

Choreografie, Konzept und Inszenierung

David Dawson

Einstudierung

Tim Couchman, Raphael Coumes-Marquet

Musikalische Leitung

Valtteri Rauhalammi

Bühne

Arne Walther

Kostüm

Yumiko Takeshima

Ballettmeister

Lynne Charles, Michel Béjar, Alicia Olleta

Dramaturgie

Freya Vass-Rhee, Stephan Steinmetz

Licht

Bert Dalhuysen

Bühnenmeister

Inspizienz

Marika Carena

Ballett im Revier

 

Aalto-Ballett Essen

Neue Philharmonie Westfalen

 

Das Ballett “Giselle” ist eine Gemeinschaftsproduktion mit dem Aalto-Ballett Essen.

 

Weitere Vorstellungen:

24. Oktober, 13., 22., 23. November, 14. Dezember 2014

Kartenpreis: € 11 – 41,- | TicketHotline: 0209-4097.200

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑