Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Giuseppe Verdis „Simon Boccanegra“, Bayerische Staatsoper MünchenGiuseppe Verdis „Simon Boccanegra“, Bayerische Staatsoper MünchenGiuseppe Verdis „Simon...

Giuseppe Verdis „Simon Boccanegra“, Bayerische Staatsoper München

Premiere am Montag, 3. Juni 2013, 19.00 Uhr, Nationaltheater. -----

Obwohl es in der Stadt Genua keine Rolle mehr spielen sollte – der Doge wird vom Volk gewählt – ist altes Parteiendenken zwischen Patriziern und Plebejern an der Tagesordnung. Doch in der Person Simon Boccanegra scheint ein Ausgleich möglich. Er wird zum Dogen gewählt. Allein: auch er gerät in den Strudel tragischer familiärer Schicksalsschläge und Machtspielen.

Es ist Verdis brüchigstes Werk, dunkel in allen Farben, schwermütig in den Gefühlen, brutal die Szenen in der Öffentlichkeit wie im Privaten – und doch voll vom Drang nach Liebe und Freiheit. Über 20 Jahre mussten von der erfolglosen Uraufführung 1857 vergehen, ehe er eine grundlegende Überarbeitung vornahm und mit dem neuen Librettisten Arrigo Boito dem Werk eine neue Form gab. Doch im Vergleich zu seiner Trilogia populare lastete dem Werk lange der Ruf der Unzugänglichkeit an. Zu Unrecht! Verdi meinte: „Das Stück ist düster, weil es düster sein muss, aber es ist fesselnd!“

 

Mit Simon Boccanegra feiert nach Rigoletto (Dezember 2012) am 3. Juni nun die zweite Neuinszenierung einer Verdi-Oper in der Saison 2012/13 Premiere an der Bayerischen Staatsoper. Der russische Regisseur Dmitri Tcherniakov, der hier schon Mussorgskys Chowanschtschina und Poulencs Dialogues des Carmélites in Szene setzte, wird mit Dirigent Bertrand de Billy am Pult des Bayerischen Staatsorchesters seine Sicht auf das Werk liefern.

 

Oper in einem Prolog und drei Akten (fünf Bildern)

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Bertrand de Billy

Inszenierung und Bühne Dmitri Tcherniakov

Kostüme Elena Zaytseva

Licht Gleb Filshtinsky

Chöre Sören Eckhoff

 

Simon Boccanegra: Zeljko Lucic 3./6./9./12./15. Juni, 12. Juli 2013

George Gagnidze 14./17./21./24. Apr. 2014

Amelia Grimaldi: Kristine Opolais 3./6./9./12./15. Juni 2013

Krassimira Stoyanova 12. Juli 2013, 14./17./21./24. Apr. 2014

Jacopo Fiesco: Vitalij Kowaljow

Gabriele Adorno: Ramón Vargas 3./6./9./12./15. Juni, 12. Juli 2013

Stefano Secco 14./17./21./24. Apr. 2014

Paolo Albiani: Levente Molnár

Pietro: Goran Jurić

Capitano: Joshua Stewart

Dienerin der Amelia: Iulia Maria Dan

 

Bayerisches Staatsorchester

Chor der Bayerischen Staatsoper

 

Vorstellungen

Do 6. Juni 2013, 19 Uhr

So 9. Juni 2013, 18 Uhr

Mi 12. Juni 2013, 19 Uhr

Sa 15. Juni 2013, 19 Uhr

Münchner Opernfestspiele

Fr 12. Juli 2013, 19 Uhr

Nationaltheater

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑