Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"glückliche tage" von Samuel Beckett im Theater Dortmund"glückliche tage" von Samuel Beckett im Theater Dortmund"glückliche tage" von...

"glückliche tage" von Samuel Beckett im Theater Dortmund

Premiere: 29. Januar um 20 Uhr im Studio

 

Winnie und Willie, ein ältliches Paar: Wenn Winnie redet, schweigt Willie; wenn Winnie sich schön macht, schweigt Willie. Schwelgt Winnie in Erinnerungen an vergangene Zeiten, liest Willie Zeitung. Winnie schminkt sich, wäscht sich, spricht ein Gebet.

Winnie ist glücklich. Und Willie hört schlecht.

 

In einem grandios surrealen Beckett-Bild steckt Winnie bis zur Brust in einem Erdhaufen.

 

Vor der Gewissheit, dass dieser Haufen sie verschlucken wird, flieht sie in das rastlose Zelebrieren ritualisierter Banalität. Unentwegt kramt sie in ihrer übergroßen Einkaufstasche, räumt aus, packt ein. Spiegel, Bürste, Nagelfeile. Medizin. Revolver.

 

Doch Winnie weiß: Es wird ein guter Tag, genau wie gestern. Denn wo sich nichts verändert, kann nichts schlimmer werden. Winnie ist glücklich. Aber plötzlich und unerwartet erwacht in Willie neues Leben …

 

Grotesk und zynisch, skurril und schwarzhumorig ist das Theater des Literatur-Nobelpreisträgers von 1969, der mit Stücken wie „Warten auf Godot“ und „Endspiel“ zu einem modernen Klassiker des absurden Theaters wurde.

 

Regie: Uwe Hergenröder

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑