Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Glückliche Zeiten" von Alan Ayckbourn im Staatstheater Darmstadt"Glückliche Zeiten" von Alan Ayckbourn im Staatstheater Darmstadt"Glückliche Zeiten" von...

"Glückliche Zeiten" von Alan Ayckbourn im Staatstheater Darmstadt

Premiere 15. April | 19.30 Uhr im Kleinen Haus. -----

 

Im Stammrestaurant von Geschäftsmann Gerry, seiner Frau Laura und den beiden Söhnen Glyn und Adam, wird Lauras 54. Geburtstag begangen. Sechs Plätze sind reserviert, denn die Familie hat Zuwachs bekommen.

 

Glyn, der ältere Sohn mit Tendenz zum Totalversagen, wird von seiner leicht bulimischen Frau Stephanie begleitet. Der jüngere, kreativere Adam hat seine neue Flamme Maureen, eine blonde Friseuse, mitgebracht, die sich vor lauter Aufregung in kürzester Zeit k.o. trinkt. Und so verbringen die sechs ungleichen Menschen einen Abend voller Höhen und Tiefen, der weit über Mutters Geburtstag in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft reicht – stets begleitet von den unfreundlichen oder auch hoffnungslos romantischen Kellnern, gewürzt mit einer guten Prise feinen englischen Humors.

 

Inszenierung Ina Annett Keppel | Bühne und Kostüme Martin Apelt

 

Mit Iris Melamed, Sonja Mustoff, Diana Wolf | Stefan Schuster, Aart Veder, István Vincze, Andreas Vögler

 

Weitere Vorstellungen 19. April | 19.30 Uhr

4., 6., 13. und 20. Mai | jeweils 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑