Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Glücksritter - Eine Stadt erobert sich selbst - Schauspiel Essen Glücksritter - Eine Stadt erobert sich selbst - Schauspiel Essen Glücksritter - Eine...

Glücksritter - Eine Stadt erobert sich selbst - Schauspiel Essen

Projekt von Mirjam Strunk

Premiere: 15. Mai 2009, Casa

 

Wo finden wir das Glück in Essen? In den Einkaufstaschen einer jungen Frau? Im Whirlpool eines Millionärs? Unter dem Esstisch einer Großfamilie?

 

 

Im Hausaltar einer Migrantin? Zwischen den aufgewühlten Bettlaken eines Liebespaares? Auf dem Nachttisch eines Sterbehospizes? Oder auf dem Sonnendeck eines Weltumseglers? Eine Gruppe von Jungen und Alten macht sich auf die Suche nach dem Glück in der Stadt. Sie suchen Menschen auf, von denen sie glauben, dass die ihnen zeigen können, wo sich das Glück versteckt. Sie haben einen Polizisten, einen Millionär, eine Prostituierte, einen Kung-Fu-Meister, eine Obdachlose, einen Weltumsegler und einen Sterbenden getroffen und sich von ihnen den Weg weisen lassen. Und sie berichten sich gegenseitig von glücklichen Orten und Augenblicken ihres Lebens.

 

Die Autorin und Regisseurin Mirjam Strunk entwickelt im Rahmen des Stadtprojektes „Glückliche Orte“ mit den Glücks-Experten zwischen 18 und 75 aus deren Berichten, Erfahrungen und Erzählungen diesen Abend für die Casa.

 

Inszenierung: Mirjam Strunk / Bühne+Kostüme: Cordula Körber / Musik: Frank Böhle / Video: Isabel Grahs, Catrin Mackowski / Dramaturgie: Olaf Kröck

 

Mit: Sabrina Bals, Ingrid Koy, Yusef Muhsin, Willi Nienhaus, Margarete Otterpohl, Selina Raasch, Willi Scholz, Ulla Schmidt, Nita Wachtel

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑