Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GOB SQUADs kollektive Tanztherapie „Dancing About“ im Schauspiel KölnGOB SQUADs kollektive Tanztherapie „Dancing About“ im Schauspiel KölnGOB SQUADs kollektive...

GOB SQUADs kollektive Tanztherapie „Dancing About“ im Schauspiel Köln

Premiere am 21. März 2013 um 19.30 Uhr in der Halle Kalk. -----

In einer zunehmend komplexer medial vermittelten Wirklichkeit wendet sich die deutsch-englische Performance-Gruppe Gob Squad etwas sehr Ursprünglichem und Unvermitteltem zu: dem Tanzen.

Auf der Tanzfläche begeben sie sich auf die Suche nach den Grenzen der Kommunikation, nach der fehlenden gemeinsamen Sprache, dem Schweigen, das Distanz gewährleistet, nach Verschiedenheit und Ausgeschlossenheit, die hier als Prinzip und als Chance begriffen werden. Vor den Augen einer Gottesanbeterin, der sie versuchen ihre individuelle Lebensrealität darzulegen, tanzen sie um ihr Leben, in der Hoffnung, dass das Tier – in und neben uns – zurück schauen wird und einen Blick auf unsere Tiefen und Abgründe freigibt: Was macht uns aus? Wofür sind wir bereit aufzustehen? Wozu können wir uns bekennen?

 

Dancing About ist ein Abend aus mehreren Teilen und verschiedenen Tänzen, der in eine Clubnacht in der Halle Kalk übergeht. Aus Versatzstücken von Nachtclub, ritueller Zeremonie, Ausdruckstanz und Therapiesitzung werden Gob Squad eine neue Form von Spiel und eine andere Art von Tanzfläche erfinden. Tanz wird zu Form und Inhalt von Dancing About.

 

Eine Produktion von Gob Squad in Koproduktion mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und Schauspiel Köln. Gefördert durch die Kulturverwaltung Berlin.

 

Konzept und Regie: Gob Squad;

Performance und Entwicklung: Johanna Freiburg, Sean Patten, Tina Pfurr, Sharon Smith, Berit Stumpf, Sarah Thom, Laura Tonke, Bastian Trost und Simon Will;

Sounddesign: Sebastian Bark, Jeff McGrory;

Video: Miles Chalcraft;

Kostüme: Marie Perglerova;

Kostümskulpturen: Josa David Marx;

Dramaturgie und Produktionsleitung: Christina Runge;

Regieassistenz: Lena Mody;

Regiehospitanz: Valeria Germain;

Management: Eva Hartmann

 

Weitere Vorstellungen am 22. und 23. März.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑