Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Goethe-Medaille für Vera San Payo de LemosGoethe-Medaille für Vera San Payo de LemosGoethe-Medaille für Vera...

Goethe-Medaille für Vera San Payo de Lemos

Vera San Payo de Lemos, die portugiesische Patin der Theaterbiennale des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden Neue Stücke aus Europa wird am 22. März in Weimar mit der Goethe-Medaille des Goethe-Instituts ausgezeichnet.

Die Dramaturgin und Übersetzerin, die für Theater in Lissabon und Porto

zahlreiche Stücke übersetzt und adaptiert hat, u.a. von Shakespeare,

Shepard, Koltès, Dorst, Schwab und Botho Strauss, wird bei dem größten

Festival europäischer Gegenwartsdramatik vom 15. bis 25. Juni 2006 in

Wiesbaden zu Gast sein.

 

Als Patin von Neue Stücke aus Europa hat Vera San Payo de Lemos der

Festivalleitung aktuelle Theaterstücke und Produktionen aus Portugal

vorgeschlagen. San Payo, geboren 1951, leitet neben ihrer dramaturgischen

Tätigkeit an der Universität Deutschkurse nimmt einen Lehrauftrag für

Dramaturgie und Übersetzung im Rahmen der Theaterstudien für Postgraduierte wahr. In Zusammenarbeit mit Joao Lourenco und José Fanho hat sie Stücke und freie Bühnenbearbeitungen geschaffen, u. a. Und das Meer ist blau (über Brechts Leben und Werk, 1998) und Portugiesischer Ubu nach Jarrys Ubu roi (1984), der als Oper von Kryszstof Penderecki in einem Gastspiel der Warschauer Nationaloper bei den Internationalen Maifestspielen 2006 sein wird. 1997 und 2001 erhielt sie den Österreichischen Übersetzerpreis für ihre Übertragungen von Werner Schwabs Schauspielen ins Portugiesische. Im Frühjahr 2004 sprachen die portugiesischen Theaterkritiker Vera San Payo ihren Preis für Übersetzungen, Bühnenfassungen und Dramaturgie von Stücken Frayns, Bruce Grahams und Botho Strauss' sowie für die Herausgabe des ersten Bandes Sämtlicher Stücke von Brecht zu.

Die Verleihung der Goethe-Medaille findet am Mittwoch, 22. März 2006, 10.00

Uhr, im Festsaal des Residenzschlosses Weimar statt. Die Laudatio hält Joao

Barrento.

 

www.neuestuecke.de

Kartenvorverkauf 0611. 132 325

www.staatstheater-wiesbaden.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑