Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Goethe-Versepos REINEKE FUCHS - Volkstheater RostockGoethe-Versepos REINEKE FUCHS - Volkstheater RostockGoethe-Versepos REINEKE...

Goethe-Versepos REINEKE FUCHS - Volkstheater Rostock

Premiere Pfingstsonntag, 15. Mai 2016, 19:30 Uhr, KLEINE KOMÖDIE WARNEMÜNDE. -----

Von schlauen Füchsen und gegrilltem Federvieh. „Pfingsten, das liebliche Fest war gekommen! es grünten und blühten / Feld und Wald; auf Hügeln und Höhn, in Büschen und Hecken / Übten ein fröhliches Lied die neuermunterten Vögel“ – so beginnt Johann Wolfgang von Goethes berühmtes Versepos REINEKE FUCHS.

 

Trotz seines todbringenden Treibens wird Reineke, der Fuchs, im Prozess am Hofe des Königs wegen seiner Taten nicht verurteilt, sondern schlussendlich mit dem Posten und den Pfründen eines Reichskanzlers belohnt.

 

Warum folgen wir ihm, der mit Schläue, Unverfrorenheit und Raffinesse vorgeht, so begeistert? Warum fühlen wir sogar mit dem Übeltäter? „Denn so ist es beschaffen, so wird es bleiben“, schreibt Goethe am Ende seiner 1794 geschriebenen Dichtung und meint damit den Gang der Welt.

 

Der Rostocker Schauspieler Steffen Schreier nimmt Sie mit in die Geschichte des schlitzohrigen Hühnermörders und genialen Wortverdrehers. Für seine Interpretation von Goethes Weltenbeschreibung hat er sich tatkräftige Verstärkung geholt. Der Musiker Christian Kuzio führt ihn als Dachs Grimbart an den Hof und begleitet ihn auf seine bekannt überraschend-leichtklingende Art durch das altmeisterliche Epos. Und gemeinsam verspeisen die beiden mit ihren Gästen so manches Stück gegrilltes Federvieh.

 

Regie: Steffen Schreier,

Bühne und Kostüm: Mathias Betyna

 

Mit: Steffen Schreier und Christian Kuzio (Musik)

 

WEITERE TERMINE im Mai

Samstag, 21. Mai 2016, 19:30 Uhr, Volkstheater Rostock – KLEINE KOMÖDIE WARNEMÜNDE

Samstag, 28. Mai 2016, 19:30 Uhr, Volkstheater Rostock – KLEINE KOMÖDIE WARNEMÜNDE

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑