Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Goethe-Versepos REINEKE FUCHS - Volkstheater RostockGoethe-Versepos REINEKE FUCHS - Volkstheater RostockGoethe-Versepos REINEKE...

Goethe-Versepos REINEKE FUCHS - Volkstheater Rostock

Premiere Pfingstsonntag, 15. Mai 2016, 19:30 Uhr, KLEINE KOMÖDIE WARNEMÜNDE. -----

Von schlauen Füchsen und gegrilltem Federvieh. „Pfingsten, das liebliche Fest war gekommen! es grünten und blühten / Feld und Wald; auf Hügeln und Höhn, in Büschen und Hecken / Übten ein fröhliches Lied die neuermunterten Vögel“ – so beginnt Johann Wolfgang von Goethes berühmtes Versepos REINEKE FUCHS.

 

Trotz seines todbringenden Treibens wird Reineke, der Fuchs, im Prozess am Hofe des Königs wegen seiner Taten nicht verurteilt, sondern schlussendlich mit dem Posten und den Pfründen eines Reichskanzlers belohnt.

 

Warum folgen wir ihm, der mit Schläue, Unverfrorenheit und Raffinesse vorgeht, so begeistert? Warum fühlen wir sogar mit dem Übeltäter? „Denn so ist es beschaffen, so wird es bleiben“, schreibt Goethe am Ende seiner 1794 geschriebenen Dichtung und meint damit den Gang der Welt.

 

Der Rostocker Schauspieler Steffen Schreier nimmt Sie mit in die Geschichte des schlitzohrigen Hühnermörders und genialen Wortverdrehers. Für seine Interpretation von Goethes Weltenbeschreibung hat er sich tatkräftige Verstärkung geholt. Der Musiker Christian Kuzio führt ihn als Dachs Grimbart an den Hof und begleitet ihn auf seine bekannt überraschend-leichtklingende Art durch das altmeisterliche Epos. Und gemeinsam verspeisen die beiden mit ihren Gästen so manches Stück gegrilltes Federvieh.

 

Regie: Steffen Schreier,

Bühne und Kostüm: Mathias Betyna

 

Mit: Steffen Schreier und Christian Kuzio (Musik)

 

WEITERE TERMINE im Mai

Samstag, 21. Mai 2016, 19:30 Uhr, Volkstheater Rostock – KLEINE KOMÖDIE WARNEMÜNDE

Samstag, 28. Mai 2016, 19:30 Uhr, Volkstheater Rostock – KLEINE KOMÖDIE WARNEMÜNDE

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑