Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Goethes Klee - Eine theatrale Lustbarkeit mit dem Dichter Johann Wolfgang und dem Maler Paul auf Reisen im Dessauer Georgengarten "Goethes Klee - Eine theatrale Lustbarkeit mit dem Dichter Johann Wolfgang..."Goethes Klee - Eine...

"Goethes Klee - Eine theatrale Lustbarkeit mit dem Dichter Johann Wolfgang und dem Maler Paul auf Reisen im Dessauer Georgengarten

Premiere: Sa, 31.8. 2013 17.30 Uhr am Meisterhaus Kandinsky/Klee. -----

Johann Wolfgang von Goethe und Paul Klee haben in Anhalt-Dessau ihre Spuren hinterlassen – der Dichter im 18. Jahrhundert als Bewunderer des Gartenreichs von Fürst Leopold III.

Paul Klee, der Maler fast 200 Jahre später als Meister am Bauhaus. Dass sie auch darüber hinaus gemeinsame Interessen teilten, zeigt die theatrale Lustbarkeit im Georgengarten. Der berühmte Landschaftsgarten mit seinen Kleinarchitekturen, Skulpturen und verschlungenen Wegen lädt nicht nur ein, die Gartenkunst zu bewundern, sondern auch das Wachsen und Vergehen der Natur zu begreifen sowie unseren kulturellen Wurzeln nachzuspüren.

 

Auf dem „Weg als Ziel“ erleben die Zuschauer bei einem Spaziergang im Park Szenen mit Schauspielern, treffen auf Musiker, lauschen einer Sopranistin und werden vielfältig überrascht. Originaltexte von Goethe und Klee zeigen Parallelen der Fühlens und Denkens beider Künstler: Es geht um Engel und Farben, um Reisen und Musik … und um die Verzauberung der Natur durch die Kunst.

 

Die theatrale Lustbarkeit unter der Regie von Silke Wallstein ist eine Theaterproduktion von Theater Provinz Kosmos e.V. in Kooperation mit der Stiftung Bauhaus Dessau und dem Anhaltischen Theater Dessau und wurde mit dem Bürgerpreis der Stadtsparkasse Dessau ausgezeichnet.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑