Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Gomorra“: Preisgekrönte Stoffe zu Gast auf der Theaterbiennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA„Gomorra“: Preisgekrönte Stoffe zu Gast auf der Theaterbiennale NEUE STÜCKE...„Gomorra“: Preisgekrönte...

„Gomorra“: Preisgekrönte Stoffe zu Gast auf der Theaterbiennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA

Donnerstag 12. Juni 2008, 19.45 Uhr, | Fr 13. Juni 2008, 19.00 Uhr, Malersaal des Staatstheaters Wiesbaden:

 

Theaterbiennale:Bühnenversion von Savianos „Gomorra“ in Wiesbaden | Verfilmung des Stoffes erhielt den Großen Preis der Jury in Cannes

 

Bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes wurde der italienische Film

„Gomorra“ von Matteo Garrone mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet.

Der Film basiert auf dem erfolgreichen Roman „Gomorrha - eine Reise in das

Land der Camorra“ des jungen Journalisten Roberto Saviano, der bei der

Filmfassung am Drehbuch mitgearbeitet hat.

 

Im Rahmen der Theaterbiennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA wird am Donnerstag, 12. Juni und Freitag, 13. Juni, die Theaterversion des Mafia-Bestsellers im Malersaal des Staatstheaters Wiesbaden zu sehen sein. Die Theaterfassung hat Roberto Saviano gemeinsam mit dem Autor Mario Gelardi geschrieben, der auch die Regie des Stückes übernommen hat.

 

Roberto Saviano, geboren 1979 in Neapel, studierte Philosophie an der

Universität Neapel. Nach dem Abschluss arbeitete er als Journalist für die

Tageszeitungen „Corriere del Mezzogiorno“ und „Il Manifesto“ sowie das

Wochenmagazin „L’Espresso“. Gleich für sein erstes Buch „Gomorrha – eine

Reise in das Reich der Camorra“ wurde Saviano 2006 mit dem renommierten

Literaturpreis „Premio Viareggio“ ausgezeichnet. In Italien wurden bis

Januar 2008 1,2 Millionen Exemplare verkauft. „Gomorrha“ löste nicht nur in

Italien eine breite Diskussion über die weltweite Macht der Camorra aus.

Saviano erhielt Morddrohungen und lebt seitdem unter Polizeischutz.

„Gomorrha“ erschien 2007 in deutscher Sprache und ist bisher in 42 Ländern

publiziert. Das Stück „Gomorra“ ist eine Bearbeitung und Weiterentwicklung

der literarischen Vorlage.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑