Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GOOD MORNING DEUTSCHLAND von Hannes Seidl | Radio – SEIT ANFANG MAI ON AIRGOOD MORNING DEUTSCHLAND von Hannes Seidl | Radio – SEIT ANFANG MAI ON AIRGOOD MORNING DEUTSCHLAND...

GOOD MORNING DEUTSCHLAND von Hannes Seidl | Radio – SEIT ANFANG MAI ON AIR

Das Theater Rampe Stuttgart als Kooperationspartner freut sich, dass GOOD MORNING DEUTSCHLAND von und für Geflüchtete auf Sendung ist. Das Radio gibt der neu entstehenden kulturellen und künstlerischen Vielfalt eine Stimme. Es ist Radio für geflüchtete Menschen, die mit ihrem kulturellen Wissen, Interessen, musikalischen Wünschen und Vorstellungen eines zukünftigen Lebens bei uns ankommen.

 

 

GOOD MORNING DEUTSCHLAND sendet zurzeit aus den drei Studios Donaueschingen, Frankfurt und Stuttgart. Das Stuttgarter Studio befindet sich in der Flüchtlingsunterkunft Borsigstraße und ist immer sonntags von 17:00 – 20:00 auf Sendung. Für die Redaktion sind Fatima Berekdar, Felix Heimbach und Ramin Nawabi verantwortlich. Programminhalte sind Gespräche zwischen Geflüchteten, Mitbürger*innen und Gästen – vor allem aber Musik, live gespielt oder aus der Konserve.

 

Am Freitag, den 20. Mai 2016, gibt es im Studio Stuttgart von 15:00 – 17:00 eine Sondersendung im Rahmen des Kongresses WIRKLICHKEITEN der Hochschule für Musik Stuttgart.

 

Das Radio kann per Live-Stream auf www.goodmorningdeutschland.org empfangen werden.

 

Gesendet wird kommunales Radio auf Arabisch, Farsi, Tigrinya, Deutsch, Englisch. Programminhalte sind Gespräche mit Geflüchteten, Mitbürger*innen und Gästen sowie Informationen über Veranstaltungen in den drei Städten – vor allem aber Musik, live gespielt oder aus der Konserve, traditionell, neu oder gemixt.

 

Die Studios senden nicht nur für den Äther. Sie sind Orte der Produktion, Begegnung und zugleich eine lokale Bühne für alle, die draußen stehenbleiben, zuhören, aktiv teilhaben und partizipieren wollen. Es sind soziale Orte für künstlerischen und informativen Austausch, Orte der Kommunikation.

 

GOOD MORNING DEUTSCHLAND gibt der neu entstehenden kulturellen und künstlerischen Vielfalt eine Stimme. Es ist Radio für geflüchtete Menschen, die mit ihrem kulturellem Wissen, Interessen, musikalischen Wünschen und Vorstellungen eines zukünftigen Lebens hier ankommen. GOOD MORNING DEUTSCHLAND bietet die Möglichkeit, sich zu vernetzen, auszutauschen, kennenzulernen und gemeinsam zu musizieren.

 

GOOD MORNING DEUTSCHLAND wird im Rahmen von WIRKLICHKEITEN – Kongress Musik Interventionen in Stuttgart am 20. Mai 2016 und der Donaueschinger Musiktage, 14. – 16. Oktober 2016 präsentiert.

 

Live-Stream und mehr Informationen unter: www.goodmorningdeutschland.org

Live - Sendungen jeweils 17 – 20 Uhr:

- jeden Dienstag aus dem Studio Frankfurt im Studierendenhaus, Mertonstr. 26

- jeden Mittwoch aus dem Studio Donaueschingen in der Flüchtlingsunterkunft Friedhofstraße 15a

- jeden Sonntag aus dem Studio Stuttgart in der Flüchtlingsunterkunft Borsigstraße 50

Von Hannes Seidl Beratung und Dramaturgie Dunja Funke Assistenz Antonia Rohwetter, Sarah Brodbeck Redaktion Stuttgart Fatima Berekdar, Felix Heimbach, Ramin Nawabi Programmierung Website Rawad Berekdar Support Technische Einrichtung Jürgen Buss, Winfried Christmann, Andreas Dorn Grafik Formfellows Kommunikations-Design Dokumentation Jakob Bauer, Adrian Schmidt Produktion ehrliche arbeit – freies Kulturbüro

 

GOOD MORNING DEUTSCHLAND ist eine Koproduktion von Hannes Seidl mit Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart / WIRKLICHKEITEN Kongress Musik Interventionen und Amt für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt. In Kooperation mit Südwestrundfunk, Donaueschinger Musiktage, TheaterRampe Stuttgart und der Redaktion Neue Musik/Klangkunst, hr2-kultur, Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main.

Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und Transit 2015-2018 / Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

Presseinformationen GOOD MORNING DEUTSCHLAND,

 

Biografien

FATIMA BEREKDAR arbeitete in Syrien als Journalistin, musste jedoch vor wenigen Monaten mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern nach Deutschland fliehen. Fatima spricht Arabisch und Englisch.

FELIX HEIMBACH hat in Regensburg Politikwissenschaft studiert und in verschiedenen Bereichen Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit gesammelt. Er spricht Deutsch und Englisch.

 

RAMIN NAWABI floh vor drei Jahren aus Afghanistan nach Stuttgart. Wenn er nicht auf Sendung ist, geht er zur Schule um die Mittlere Reife zu machen. Er spricht Farsi, Dari, Deutsch und Englisch.

 

HANNES SEIDL, geb 1977 in Bremen, studierte von 1998 bis 2003 Komposition bei Nicolaus A. Huber und Thomas Neuhaus an der Folkwang-Hochschule Essen und absolvierte ein Postgraduiertenstudium bei Beat Furrer an der Universität der Künste Graz im Rahmen eines DAAD Stipendiums. Arbeiten entstanden u. a. am IRCAM (Paris), im Centro di Sonologia computazionale (Padova), im ZKM (Karlsruhe), im ICEM (Essen), im elektronischen Studio der AdK (Berlin) und im IEM (Graz). Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und war u. a. Stipendienpreisträger der Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik, Stipendiat der Akademie der Künste Berlin und des DAAD. Er war Preisträger des Wettbewerbs Impulse 2005 und des Kompositionswettbewerbes des Bremer Landesmusikrates 2006. Hannes Seidl erarbeitet seine Stücke mit zahlreichen renommierten Ensembles, wie Ensemble Modern, KNM Berlin, Ensemble Mosaik, Klangforum Wien, Ensemble Oriol, Thürmchen Ensemble, ensemble courage, ensemble Intégrales oder den Neuen Vocalsolisten Stuttgart. Seine Kompositionen wurden u. a. beim Ultraschall-Festival Berlin, Festival Ultima Oslo, beim steirischer herbst Graz, ECLAT und Warschauer Herbst gespielt. 2002 gründete Hannes Seidl zusammen mit Maximilian Marcoll das Elektronikduo „dis.playce“, mit dem er regelmäßig auftritt. Seit 2008 arbeitet er mit dem Videokünstler Daniel Kötter zusammen (Falsche Arbeit 2008, Falsche Freizeit 2010, Freizeitspektakel 2010, Fernorchester 2012, die Trilogie Ökonomien des Handelns KREDIT RECHT LIEBE 2013 – 2016), Installationen (Galerie 2010, Treppe 2011), Kurzfilme (Film für übers Sofa 2009, Anschlussfilm 2010, vorderbühne 2012) sowie das Hörstück Studio (2013). 2009 brachte der Deutsche Musikrat bei WERGO die Portrait-CD „Musik für übers Sofa“ in der Reihe „Edition Zeitgenössische Musik“ heraus. Hannes Seidl lebt in Frankfurt a. M.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 26 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑