Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Grete Pagan wird 2022 neue Intendantin am Jungen Ensemble Stuttgart Grete Pagan wird 2022 neue Intendantin am Jungen Ensemble Stuttgart Grete Pagan wird 2022...

Grete Pagan wird 2022 neue Intendantin am Jungen Ensemble Stuttgart

ab der Spielzeit 2022/23

Das Junge Ensemble Stuttgart (JES) bekommt eine neue Intendantin: Grete Pagan wird ab der Spielzeit 2022/23 die Nachfolge von Brigitte Dethier antreten. Brigitte Dethier hat das Junge Ensemble (JES) seit seiner Gründung 2002 geleitet und zu einem international renommierten und mehrfach ausgezeichneten Kinder- und Jugendtheater entwickelt.

 

Copyright: MichiKahl

Ihr Wunsch war es, künftig als freie Regisseurin zu arbeiten. Das Junge Ensemblewurde auf Initiative der Fraktionen des Stuttgarter Gemeinderats als Kinder- und Jugendtheater begründet.

Die künftige Intendantin Grete Pagan ist gebürtige Stuttgarterin und dem JES künstlerisch verbunden. Sie ist 37 Jahre alt und lebt mit ihrem Mann David Pagan, einem Komponisten, Theatermusiker und Performer, und ihren Kindern in Stuttgart. Ihre Ausbildung begann sie als Regieassistentin im JES, danach studierte sie Schauspiel-Regie an der Theaterakademie Hamburg. Seit 2012 ist sie freischaffende Regisseurin im Theater für junges Publikum. Sie hat u.a. an der Schauburg München, am Jungen Nationaltheater Mannheim, am GRIPS-Theater in Berlin, an den Jungen Schauspielhäusern in Düsseldorf und Hamburg, an den Landesbühnen in Tübingen und Esslingen und immer wieder auch am JES inszeniert.

Seit 2014 ist sie außerdem regelmäßig in der Organisationsleitung des Internationalen Festivals „Schöne Aussicht“ tätig. 2018 absolvierte sie den Fortbildungsstudiengang „Theater- und Musikmanagement“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Die Entscheidung für Grete Pagan wurde in einem aufwändigen Bewerbungsverfahren erzielt, für
das 31 Bewerbungen eingegangen waren.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑