Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GRIPS Theater Berlin: Der Stream der Woche, GRIPS-Nostalgie #3: MANNOMANN GRIPS Theater Berlin: Der Stream der Woche, GRIPS-Nostalgie #3: MANNOMANN GRIPS Theater Berlin:...

GRIPS Theater Berlin: Der Stream der Woche, GRIPS-Nostalgie #3: MANNOMANN

Ab 24.7., 18 Uhr für eine Woche online

Theaterstück über das Anbrüllen, das Kleinmachen - und über das sich Wehren! Das Stück MANNOMANN entstand vor fast 50 Jahren in West-Berlin, in einer Zeit also, in der Männer über alles bestimmen durften, in der Kinder nichts zu melden und ruhig und folgsam zu sein hatten. Gleiches galt auch für Frauen, die ebenso dem Mann untergeben waren. So mussten Ehefrauen ihren Mann um Erlaubnis fragen, wenn sie ein Konto eröffnen oder arbeiten gehen wollten. Und eine Frau ohne Ehemann galt nichts, noch schlimmer war es um eine alleinerziehende Frau und ihre als „unehelich“ geltenden Kinder bestellt.

 

Copyright: Grips Theater Berlin

Das Stück MANNOMANN erzählt die Geschichte von Gerda Hinze, die alleine mit ihren Kindern Klaus und Trixi ist. Die Leute machen ihr deswegen das Leben zur Hölle. Nur aus diesem Grund beschließt die Mutter, ihren Kollegen Rudi zu heiraten.
Der entpuppt sich zuhause als wahrer Pascha, er lässt sich von vorne und hinten bedienen, kommandiert alle herum und schreit ständig jeden an. Trixi und Klaus halten das nicht mehr aus und hauen ab, denn ihre Mutter kann nichts dagegen machen.
Und dann bekommen die Kinder zufällig mit, wie ihr verhasster Stiefvater wiederum von seinem Chef herumkommandiert und angeschrien wird – und dass sich der Stiefvater auch nicht wehrt. Vielleicht liegt darin die Lösung des Problems? Vielleicht muss man sich einfach nur wehren, denken die Kinder, und schmieden mit ihrer Mutter einen Plan, wie sie den Stiefvater erzogen bekommen könnten …
 
Mit der Produktion MANNOMANN hat sich das Team um Volker Ludwig herum den Namen GRIPS Theater gegeben, zwei Jahre später wurde das Haus am Hansaplatz als feste Spielstätte bezogen.

Wiedereröffnung des GRIPS Theaters voraussichtlich am 3. September, Veröffentlichung des Spielplan sowie Ticketverkauf ab 14. August. Alle aktuellen Informationen hierzu: grips-theater.de

Theaterstück für Menschen ab 6
von Volker Ludwig und Reiner Lücker
Liedtexte von Volker Ludwig | Musik von Birger Heymann
 Uraufführung am 31.5.1972 des GRIPS Theaters im Berliner „Forum Theater“ am Kurfürstendamm
Eine Fernsehaufzeichnung des WDR in zwei Teilen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑