Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EFFI BRIEST. Schauspiel nach dem Roman von Theodor Fontane - Theater MünsterEFFI BRIEST. Schauspiel nach dem Roman von Theodor Fontane - Theater MünsterEFFI BRIEST. Schauspiel...

EFFI BRIEST. Schauspiel nach dem Roman von Theodor Fontane - Theater Münster

Premiere: Freitag, 6. März 2020, 19.30 Uhr, Kleines Haus

Effi Briest ist gerade einmal 17 Jahre alt, als sie nach einer unbeschwerten und behüteten Kindheit von ihren Eltern mit dem 20 Jahre älteren Baron von Innstetten verheiratet wird. Nach der Hochzeit zieht sie mit dem gefühlsarmen Bräutigam in die Provinz und das Leben als Ehefrau entpuppt sich als gar nicht so glamourös und aufregend, wie es sich die lebenshungrige Effi vorgestellt hatte.

 

Mit unstillbarer Sehnsucht sucht nach wahrer Liebe beginnt Effi übermütig eine Affäre mit dem überaus charmanten und gutaussehenden Major Crampas. Doch auch hier findet sie kein Glück und beendet die Beziehung aufgrund des vorherrschenden Drucks von Vernunft und Moral. Als ihr Mann in die Hauptstadt versetzt wird, sieht Effi die Chance, sich von ihrer Schuld zu befreien und steuert mit Hoffnung einem neuen Lebensglück entgegen. Jahre später findet Innstetten die Liebesbriefe des Majors, die Effi niemals vernichtet hatte. Eine Wendung, die katastrophale Folgen nach sich zieht.

Fontanes Roman EFFI BRIEST ist ein Klassiker der deutschen Literatur und ein Höhepunkt des poetischen Realismus. Der Stoff hat auch heute nicht an Aktualität eingebüßt, denn der natürliche Drang nach persönlichem Glück wird immer wieder durch gesellschaftlichen Erwartungsdruck in Frage gestellt.

Inszenierung: Gregor Tureček
Bühne & Kostüme: Juliette Collas
Musik: Constantin John
Dramaturgie: Monika Marta Kosik

Mitwirkende:
Effi Briest (Eva Dorlass), Luise von Briest/ Roswitha (Carola von Seckendorff), Herr von Briest/ Wüllersdorf (Gerhard Mohr), Baron von Instetten (Christoph Rinke), Ventivegni/ Crampas (Louis Nitsche), Dagobert/ Gieshübler (Valentin Schroeteler), Hulda/ Johanna (Maria Goldmann)

Weitere Vorstellungen im März:
Samstag, 14. März, 19.30 Uhr, Kleines Haus
Mittwoch, 18. März, 19.30 Uhr, Kleines Haus
Samstag, 28. März, 19.30 Uhr, Kleines Haus

Kooperation des Jungen Theaters mit dem Schauspiel Münster

Das Bild zeigt Theodor Fontane

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑