Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„GROSSE FREIHEIT NR. 51“ IM NEUEN THEATER HALLE„GROSSE FREIHEIT NR. 51“ IM NEUEN THEATER HALLE„GROSSE FREIHEIT NR. 51“...

„GROSSE FREIHEIT NR. 51“ IM NEUEN THEATER HALLE

Premiere am Samstag, 10. September 2011, 19.00 Uhr. -----

Das neue theater liegt an einer der belebtesten Straßen der Stadt. Hier ist nicht die „Große Freiheit Nr.

7“, sondern die Große Ulrich Nr. 51. Wenn nicht das Theater, welcher wäre dann der nächste Ort

gedanklicher Freiheit?

Vom Innenhof des neuen theater ausgehend, beginnen die Zuschauer in acht Gruppen eine ca. eineinhalbstündige Expedition durch das gesamte Gebäude und erleben an verschiedenen Spielorten jeweils acht Minuten lange Theateraufführungen, die sich auf verschiedene Weise mit dem Thema „Freiheit“ auseinandersetzen.

 

Während einige Schauspieler das wandernde Publikum acht Mal in der Unterbühne oder etwa in den Werkräumen der Ausstattung erwarten, präsentieren andere Kolleginnen und Kollegen ihre Performance ebenfalls achtmal in den Büroräumen der künstlerischen Leitung, dem Glasgang des

Personaleinganges oder anderen dem Zuschauer zumeist verborgenen Räumen.

 

Zum Finale vereinen sich die verschiedenen Zuschauerströme im Saal des neuen theaters und jede

der acht Expeditionsgruppen wird je nach Reihenfolge der Theatererlebnisse eine andere Dramaturgie

durchlaufen haben und für einen Moment Freiheit anders erfahren.

 

Die Schauspielerinnen und Schauspieler des neuen theaters agieren in verschiedenen Aufführungen unter der Leitung des neuen künstlerischen Leiters des neuen theaters, Matthias Brenner, der neuen Chefdramaturgin Henriette Hörnigk, dem neuen Studioleiter, Regisseur und Autor, Jörg Steinberg und dem neuen Schauspielkapellmeister Alexander Suckel.

 

Anschließend findet eine kleine Ausstellungseröffnung im Foyer des neuen theaters statt, mit Fotos

der Theaterfotografen Gert Kiermeyer, die die Schauspielerinnen und Schauspieler neu portraitiert hat

und daran anschließend die Premieren- und Spielzeiteröffnungsfeier mit dem Sänger Falkenberg.

 

Regie: Matthias Brenner, Henriette Hörnigk, Jörg Steinberg, Alexander Suckel |

Raum: Nicolaus Heyse |

Musik: Sebastian Herzfeld

 

Mit: Schauspielerinnen und Schauspieler des neuen theaters

 

Die nächsten Vorstellungen: 11.9. und 22.9., jeweils um 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑