Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hagen: Plakatwettbewerb für die TheatertageHagen: Plakatwettbewerb für die TheatertageHagen: Plakatwettbewerb...

Hagen: Plakatwettbewerb für die Theatertage

Inzwischen sind sie schon Tradition - die Hagener Schul- und Jugendtheatertage. Ebenso Tradition hat die Gestaltung des Plakats: Das Theater Hagen ruft zum Wettbewerb für die schönste Gestaltungsidee auf. Einsendeschluss ist der 16. März.

Die 18. Hagener Schul- und Jugendtheatertage kommen schneller, als man denkt - also nichts wie ran an die Theaterstoffe, die Bühne ruft! Wie schon in den vergangenen Jahren lädt das Theater Hagen auch in diesem Jahr wieder alle Kinder und Jugendlichen zu einem Wettbewerb um die Gestaltung des Plakates ein: Die Theatertage sollen nicht nur theatralisch, sondern auch grafisch in der Hand der Jugend liegen. Der Gewinner-Entwurf wird vom Theater als Plakat für die 18. Hagener Schul- und Jugendtheatertage ausgearbeitet und überall in der Stadt aufgehängt.


Die Bedingungen sind folgende: Das Motiv und die Herstellungsart sind frei wählbar, der Entwurf muss aber aus der Hand der Kinder bzw. Jugendlichen selbst stammen; mit Hilfe eines digitalen Programms erstellte Zeichnungen werden nicht angenommen. Gruppenarbeiten sind möglich. Wichtig: Aus technischen Gründen können nur Din A4-Entwürfe im Hochformat (!) verarbeitet werden. Die Gestaltung von Titel und Datum geschieht durch das Theater Hagen - es geht bei dem Wettbewerb also ausschließlich um das Motiv. Einsendeschluss ist der 16. März 2007. Die Entwürfe gehen an: Theater Hagen, Dramaturgie, Sabrina Ullrich, Elberfelder Straße 65, 58095 Hagen.

Weitere Informationen zu den Theatertagen erteilt Klaus Nowaczyk: Tel. 02331.207-3285

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑