Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HAIR im Staatstheater KasselHAIR im Staatstheater KasselHAIR im Staatstheater...

HAIR im Staatstheater Kassel

Rock-Musical, Premiere: Samstag, 24. Januar, 19.30 Uhr, Opernhaus

 

USA, Ende der 60er-Jahre. Eine Gruppe Hippies versucht ein anderes, friedvolleres Leben zu leben.

 

 

Gegen das Machtstreben eines Staates, der seine Söhne in den Vietnam-Krieg schickt, setzen sie Liebe, Toleranz, Mitmenschlichkeit, Musik und Drogen. Claude, der zum Wehrdienst eingezogen werden soll, begegnet einer Gruppe von Hippies: Berger, der Anführer, Sheila, die Studentin aus reichem Hause, Hud, der Farbige, Woof, Jeanie, Crissy und viele mehr. Sie protestieren gegen Krieg und Umweltverschmutzung, singen von Drogenrausch und Liebe und feiern in Erwartung auf eine neue Zeit mit Blumen, Räucherstäbchen und Friedenspfeifen das Leben. Ihre Hippie-Kleidung und das Tragen von langen Haaren sind Ausdruck ihrer Freiheit.

 

Neben dem Lebensgefühl der Flower-Power-Generation machen vor allem die eingängig-grandiosen Songs, wie »Hair«, »Aquarius« oder »Good Morning Starshine« die Faszination dieses Musicals aus.

 

Musik: Galt MacDermot, Buch und Texte: Gerome Ragni und James Rado

 

- In englischer Sprache mit deutschen Dialogen -

 

Musikalische Leitung: Giulia Glennon, Inszenierung: Philipp Kochheim, Bühne: Thomas Gruber, Kostüme: Bernhard Hülfenhaus, Choreografie: Alonso Barros, Dramaturgie: Stephanie Winter

 

Mit: Nora Leschkowitz (Sheila), Henrik Wager (Berger), Kai Hüsgen (Claude) u.v.a.m.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑