Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Hamlet“ in der Klosterruine am Arendsee bei Stendal„Hamlet“ in der Klosterruine am Arendsee bei Stendal„Hamlet“ in der...

„Hamlet“ in der Klosterruine am Arendsee bei Stendal

Mit dem 16. Juni beginnt am Arendsee die Sommertheaterzeit. Um 20:00 Uhr feiert in der Klosterruine William Shakespeares „Hamlet“ Premiere.

„Hamlet“, um 1600 entstanden, beinhaltet auch für die heutige Zeit brandaktuelle Themen. So sucht auch Ulf Goerke Anknüpfungspunkte an die Gegenwart. In einer verrückten Gesellschaft muss sich der junge Prinz Hamletbehaupten. Dabei ist er es, der sich den Wahnsinn als Tarnung zulegt, um seinen ermordeten Vater zu rächen. In der Hauptrolle ist Patrick Schnicke zu sehen, der schon in den vergangenen beiden Sommertheaterinszenierungen am Arendsee mitgewirkt hat. In der Rolle der Ophelia ist Amelie Franziska Leipprand, die sich danach von der Stendaler Theaterbühne verabschieden wird, letztmalig zu erleben.

Diese letzte Premiere führt noch einmal viele Elemente der „mächtigen“ Spielzeit zusammen, denn in Shakespeares längstem Drama steckt einfach alles: Rachetragödie, Liebesgeschichte, Politkrimi wie auch Philosophisches. Fürs Auge gibt es unter freiem Himmel eindrucksvolle Bilder in der ohnehin malerischen Landschaft und für die Ohren auch ungewöhnliche Klänge.

Karten für dieses Theaterereignis sind unter (03931) 635 777 und in der Arendseer Tourist-Information unter 039384 – 27164 erhältlich.

 

Der junge Regisseur Ulf Goerke befindet sich mit dem Stendaler Schauspielensemble bereits vor Ort, um unter freiem Himmel zu proben.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑