Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hannah & Hanna" von John Retallack in deutschsprachiger Erstaufführung"Hannah & Hanna" von John Retallack in deutschsprachiger Erstaufführung"Hannah & Hanna" von...

"Hannah & Hanna" von John Retallack in deutschsprachiger Erstaufführung

Premiere im Schauspielhaus Neubrandenburg am Freitag 1.2.08 um 10 Uhr

 

In der englischen Küstenstadt Margate treffen zwei junge Frauen aufeinander, die zunächst kaum mehr als der gemeinsame Vorname verbindet.

Beide sind sechzehn und lieben Musik, sie singen und tanzen gern – das lässt sich sicher von der Mehrzahl aller jungen Frauen sagen. Doch ihre Schicksale sind grundverschieden.

 

Hannah, die junge Engländerin, hat die Schule abgebrochen, lebt bei ihrer Großmutter und jobbt bei Aldi an der Kasse.

Hanna ist gerade aus dem Kosovo geflohen, in einem Lkw verborgen, sah, wie der Bus, mit dem ihre gefährliche Reise begann, ausbrannte. Damit sie sich besser eingewöhnen kann, hat ihre Mutter sie in Margate umgetauft, denn wie Hanna treffend bemerkt: “Mein echter Name ist Xhevahira. Aber das kann hier keiner aussprechen.”

 

Hannah begegnet Hanna feindlich, denn sie fühlt sich von der Fremden bedrängt und sagt dies auch ganz offen: “Du bist Albanerin, das ist ein Fremdwort, und das bedeutet Abschaum …”

Hanna lässt aber nicht locker, sie sucht weiter den Kontakt zu Hannah, da diese jedoch auf ihrem schlichten auf Unterscheidung beruhendem Weltbild festhält, scheint die Konfrontation als der einzig mögliche Umgang beider Hanna(h)s vorprogrammiert.

 

Erst als Hannahs Freund Hannas Bruder brutal zusammenschlägt, gerät Hannahs Haltung ins Wanken – sie und Hanna werden Freundinnen. Doch kein Happy End, nirgends: Hannas Mutter hat beschlossen, in den Kosovo zurückzukehren, für sie ist das Experiment “England” gescheitert...

 

Für das 2001 in London aufgeführte Drama erhielt John Retallack im selben Jahr den Preis des Network for Social Change in London, es war als bestes Jugendstück nominiert für den TMS Award. Übersetzt ins Hebräische, Schwedische, Portugiesische, Italienische, Holländische und Französische ist es nun erstmals auf Deutsch zu erleben – in Neubrandenburg.

 

Besetzung:

Inszenierung : Thomas Roth

Ausstattung : Nadira Nasser

 

Es spielen:

Anne Kies

Juliane Freistedt

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑