Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Harald Serafin Ehrenmitglied der Wiener VolksoperHarald Serafin Ehrenmitglied der Wiener VolksoperHarald Serafin...

Harald Serafin Ehrenmitglied der Wiener Volksoper

Harald Serafin wieder ab 5.9. in der "Lustigen Witwe" an der Volksoper - Verleihung der Ehrenmitgliedschaft am 13. September, 19.30 Uhr.

Noch bevor Harald Serafin im Theater an der Wien als Danilo Rekorde brach, lange bevor er als "Mr. Operette" den Seefestspielen Moerbisch seinen Stempel aufpraegte und als "Mr. Wunderbar" einer der Lieblingsentertainer des Landes wurde, hat er an der Volksoper Opernrollen des 20. Jahrhunderts gesungen und natuerlich auch in seinem Leibfach, als Bonvivant der leichten Muse brilliert.

 

Der Volksoper blieb Kammersaenger Harald Serafin ueber die Jahrzehnte mit Unterbrechungen verbunden - nach 13 Jahren Abwesenheit kehrte er zuletzt in Charakterrollen in "Opernball", "Eine Nacht in Venedig", "Die Csárdásfuerstin und "Die lustige Witwe" zurueck, die er mit seiner ueberragenden darstellerischen und vokalen Praesenz und unveraendert jugendlichem Temperament adelte.

 

Eine besondere Vorstellung und Hoehepunkt fuer Serafin-Fans und die Volksoper wird die "Lustigen Witwe" am 13. September werden - mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft der Volksoper Wien an Kammersaenger Harald Serafin (im Anschluss an die Vorstellung).

 

Mittwoch, 13. September 2006, 19.30 Uhr:

DIE LUSTIGE WITWE

Mit Harald Serafin (Baron Mirko Zeta), Edith Lienbacher (Hanna Glawari), Sebastian Holecek (Graf Danilo), Renée Schuettengruber (Valencienne), Gernot Kranner (Njegus), Daniel Behle (Camille de Rosillon) u.v.a.

Musikalische Leitung: Elisabeth Attl

 

Naechste Vorstellungstermine mit Harald Serafin in der "Lustigen Witwe":

5., 8., 13. September;

16., 19. Oktober;

3., 17., 21., 27. November 2006

 

Karten: +43/1/513 1 513, Information: +43/1/514 44-3670

www.volksoper.at , tickets@volksoper.at

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑