Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen, Württembergische Landesbühne Esslingen"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen, Württembergische Landesbühne Esslingen"Hedda Gabler" von...

"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen, Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere Samstag, 23.9.2017, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Hedda Gabler und Dr. Jörgen Tesman sind zurück von ihrer Hochzeitsreise. Da sie fest davon ausgehen, dass er seine Berufung an die Universität schon sicher in der Tasche hat, haben sie sich ein großes Haus in Kristiania gekauft. Doch schnell stellt sich bei der anspruchsvollen und stolzen Hedda Langeweile ein, nichts will ihr genügen –immerhin ist sie die Tochter eines Generals.

So macht sie ihrem Mann und ihrer gesamten Umgebung das Leben schwer. Dann taucht Heddas Jugendliebe Eilert Lövborg auf, ein Kulturwissenschaftler wie ihr Mann. Von seiner Alkoholsucht, die eine gesellschaftliche Isolation zur Folge hatte, scheint er geheilt. Im Gepäck hat er ein neues, geniales Buch, das er mit Hilfe von Heddas ehemaliger Kommilitonin Thea Elvsted zusammengestellt hat. Das Buch macht ihn zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für die von Tesman fest eingeplante Stelle. Die Karten werden neu gemischt und Hedda setzt mit einem rücksichtslosen Machtspiel und durch Provokationen und Intrigen eine Lawine in Gang, die nicht mehr aufzuhalten ist.

 

Henrik Ibsens 1889 entstandenes Drama über die alles vernichtende Frau, deren tragische Widersprüche und deren Aufbegehren gegen gesellschaftliche Konventionen sie schließlich in den Tod führen, ist eine zeitlose Parabel über den Zwiespalt von Handeln und Denken, die Brüchigkeit bürgerlicher Werte und über Lebenslügen.

 

in einer Bearbeitung von Alexander Müller-Elmau

 

Regie

Alexander Müller-Elmau

Bühne

Alexander Müller-Elmau

Kostüme

Katrin Busching

Mit

Kristin Göpfert

Ralph Hönicke

Antonio Lallo

Céline Papion

Martin Theuer

Katja Uffelmann

 

 

Vorstellungen

 

Sa, 23.09.2017

19.30 Uhr

 

Di, 26.09.2017

19.30 Uhr

 

Sa, 07.10.2017

19.30 Uhr

 

Sa, 14.10.2017

19.30 Uhr

 

Do, 19.10.2017

19.30 Uhr

 

So, 29.10.2017

19.30 Uhr

 

Mi, 08.11.2017

19.30 Uhr

 

Ilshofen, Stadthalle

Sa, 11.11.2017

19.30 Uhr

 

Fr, 17.11.2017

19.30 Uhr

 

Feuchtwangen, Stadthalle

Sa, 18.11.2017

20.00 Uhr

 

Fr, 01.12.2017

19.30 Uhr

 

Fr, 15.12.2017

19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑