Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Heidelberger Schlossfestspiele 2015 - Premiere "Romeo und Julia"Heidelberger Schlossfestspiele 2015 - Premiere "Romeo und Julia"Heidelberger...

Heidelberger Schlossfestspiele 2015 - Premiere "Romeo und Julia"

24.6. bis 2.8.2015. -----

Diesmal wird der Schlosshof zur Kulisse für William Shakespeares unsterbliche Tragödie Romeo und Julia und entführt uns in ein Verona, das es so wahrscheinlich nie gegeben hat: Mitten im Zwist der verfeindeten Adelsfamilien Capulet und Montague entfaltet sich eine der berühmtesten Liebesgeschichten der Welt und nimmt ihren allzu schnellen, unaufhaltsam tragischen Verlauf.

„Romeo und Julia“

von William Shakespeare / aus dem Englischen von Thomas Brasch

Heidelberger Schlossfestspiele 2015!

Die Premiere findet am Samstag, den 27.06.2015, 20.30 Uhr auf dem Schloss Heidelberg / Schlosshof statt.

 

Ein junger Mann und eine junge Frau = die größte Liebesgeschichte der Weltliteratur! An einem Sonntag lernen sie sich kennen, bereits fünf Tage später bringen sie sich um. Doch während dieser 5 Tage erleben die beiden Liebenden die aufregendste, schmerzhafteste und wunderschönste Zeit ihres Lebens. Montague und Capulet heißen die beiden mächtigen Familienclans, die das Leben im italienischen Verona bestimmen und ihre Feindschaft auf offener Straße austragen. Allein die Nachnamen verhindern das junge Glück der beiden Liebenden. Fakt ist: Romeo Montague und Julia Capulet haben nicht die geringste Ahnung, wen sie da vor sich haben, als sie sich das erste Mal auf einer Party begegnen und … sich unsterblich ineinander verlieben. Und weil sie ihre Liebe zueinander weder verdrängen noch rückgängig machen können, beginnt wider jede Vernunft und familiäre Autorität das Ringen um das Absolute ihrer Gefühle. Als Julia nach elterlichem Willen den Grafen Paris heiraten soll, spitzt sich die Lage dramatisch zu. Ein Scheintod soll die junge Frau vor der ungewollten Hochzeit schützen und die Flucht mit ihrem Geliebten Romeo ermöglichen. Der Brief allerdings, der ihn in ihre Pläne einweihen soll, erreicht ihn nie. Von der berühmten Nachtigall über Duelle, Gift und Täuschung bis hin zum Ende zweier Menschen, die an sich glauben: Liebe als größter anzunehmender Mythos – im Heidelberger Schlosshof!

 

Regie bei der Neuinszenierung der schönsten Liebestragödie der Weltliteratur führt auf dem Heidelberger Schloss Markus Heinzelmann, der als freier Regisseur an zahlreichen Theatern arbeitete und u. a. an der Schauspielschule Leipzig dozierte. Von 2004 bis 2011 war er Künstlerischer Leiter am Theaterhaus Jena. Dann übernahm er 2013 die Kaufmännische Geschäftsführung des Hauses. Weiterhin inszenierte er in Dresden, Bremen, Hamburg sowie an der Neuköllner Oper Berlin.

 

Die Fechtchoreografien liegen in den Händen von Thomas Ziesch. Er war festes Ensemblemitglied am Schauspiel Leipzig sowie am Bremer Theater. Seit 2007 arbeitet er als freier Schauspieler, u. a. am Theater Bonn, bei der shakespeare company Bremen. Regisseure mit denen er arbeitete waren z. B. Armin Petras, Johann Kresnik, Konstanze Lauterbach. Thomas Ziesch ist auch aus verschiedenen Fernsehserien wie „Tatort“, „Schimanski“ und dem Kinofilm „Die Banklady“ bekannt. Seine Erfahrungen als Choreograf stellte er bereits bei dem Publikumsrenner „Die drei Musketiere“ auf dem Heidelberger Schloss unter Beweis, wo er auch die Rolle des ‚Athos‘ spielte.

 

Als ‚Romeo‘ ist der Heidelberger Schauspieler Martin Wißner und als ‚Julia‘ Josepha Grünberg zu erleben.

 

Anderswo steht der Turm, in dem die schöne Rapunzel gefangen gehalten wird und von wo sie ihren langen Zopf herunterlässt, damit ihre Peinigerin, die Zauberin Gothel, daran hinaufklettern kann – aber auch ein tapferer Prinz.

 

Als echte Neuheit wird in diesem Jahr die Dance Company Nanine Linning / Theater Heidelberg das Schloss erobern – auf Penumbra, ihren Tanz im Turm darf man schon jetzt besonders gespannt sein.

 

Eine Wiederaufnahme feiert das Musical My Fair Lady für alle, die es noch nicht gesehen haben – und für alle, die es noch mal sehen möchten.

 

Und selbstverständlich wird der Schlosshof auch wieder zum Konzertsaal unter freiem Himmel für eine ganze Reihe stimmungsvoller Konzerte.

 

www.heidelberger-schlossfestspiele.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 19 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑