Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Heidelberger Schlossfestspiele 2017Heidelberger Schlossfestspiele 2017Heidelberger...

Heidelberger Schlossfestspiele 2017

Vom 16.06. – 04.08.2017 zieht das Heidelberger Theater aufs Schloss!. -----

Passend zu den sommerlichen Temperaturen gibt das Theater und Orchester Heidelberg den Startschuss zu den diesjährigen Schlossfestspielen. Vor der malerischen Kulisse der Heidelberger Schlossruine wird auch in diesem Sommer wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm geboten.

 

Bereits am 16. Juni eröffnet das Philharmonische Orchester Heidelberg unter der Musikalischen Leitung von Dietger Holm mit Melodien aus dem „Land, wo die Zitronen blühen“ die Saison. „Avanti Italia“ heißt es zum Auftakt der Schlosskonzerte, bei dem die Heidelberger Sopranistin Hye-Sung Na, Barriton Ipča Ramanović, Gast-Sopranistin Yasmin Özkan sowie der Gast-Tenor Jesus Garcia Höhepunkte aus dem italienischen Opernrepertoire singen werden.

 

Im Dicken Turm winken ab dem 17. Juni „Glückliche Zeiten“, eine Schauspiel-Neuinszenierung von Alan Ayckbourns Komödie. Der 54. Geburtstag von Gerry und seiner Frau Laura, ein Neuanfang in der Ehe ihres ersten Sohnes und eine nicht ganz standesgemäße Schwiegertochter in spe ihres zweiten Sprösslings - das sorgt für jede Menge Zündstoff. Regisseurin Isabel Osthues ist dem Heidelberger Publikum bereits durch ihre erfolgreiche Inszenierung „Hexenjagd“ bekannt.

 

Im Englischen Bau wird es ab dem 20. Juni dank des Jungen Theaters märchenhaft! Thomas Freyers „Froschkönig“ erwartet das junge und jung gebliebene Publikum. Wer kennt sie nicht, die Geschichte der Prinzessin und des verwunschenen Prinzen? Doch hier wird der Frosch zunächst nicht geküsst, sondern erst mal an die Wand geklatscht. Wie das wohl ausgeht, weiß bisher nur Natascha Kalmbach, Leiterin des Jungen Theaters und zum ersten Mal Freilicht-Regisseurin.

 

Im Schlosshof macht Wilhelm Hauffs Räuberbande ab dem 01. Juli „Das Wirtshaus im Spessart“ unsicher und zwei junge Gesellen müssen nicht nur ihr eigenes Leben retten…! Räuberpistolen, Gespenstergeschichten und Lokalkolorit verwandeln den Schlosshof über den Dächern von Heidelberg in diesem Sommer in den sagenumwobenen Spessart. Die Spielfassung stammt von George Isherwood (deutsch Anna Cron), Regie führt Thomas Goritzki. Seine erste Arbeit am Theater und Orchester Heidelberg war Yasmina Rezas Komödie „Kunst“.

 

Im Schlosshof fliegen bei Lilli Vanessi und Fred Graham schon wieder die Fetzen! Das erfolgreiche Musical „Kiss me Kate“, in der Regie des Intendanten Holger Schultze, wird auch dieses Jahr wieder zu sehen sein und zwar ab dem 06. Juli. Alle, die dieses rasante Highlight letztes Jahr verpassten, haben jetzt wieder die Chance auf Karten!

 

Bengalische Feuer tauchen das Schloss in einen roten Feuerschein – und dann verzaubert das brillante Feuerwerk den Nachthimmel über Heidelberg. Zur traditionellen Schlossbeleuchtung wird Generalmusikdirektor Elias Grandy am 08. Juli ein „Musikalisches Feuerwerk“ dirigieren.

 

Die Amerikaner haben Heidelberg verlassen, aber ihre Musik bleibt. Diesen Sommer kehrt am 18. Juli die US Army Europe Band sowie der Chor unter der Musikalischen Leitung von Major Dwayne S. Milburn für ein Gastkonzert auf das Heidelberger Schloss zurück. Der Eintritt ist frei. Allerdings sind Tickets vonnöten und diese gibt es ab dem 19. Juni an der Theaterkasse. (maximal 2 Karten pro Besucher, nur so lange der Vorrat reicht! Details an der Theaterkasse.)

 

Ein spannendes musikalisches Rendezvous ist „Klassik meets Jazz“. Das romantische Heidelberger Schloss macht es möglich und die rumänische Sängerin Elena Mîndru mit ihrem Quartett und dem Philharmonischen Orchester Heidelberg geben sich am 29. Juli im Schlosshof die Ehre. Das Konzert steht unter der Leitung der jungen kubanischen Dirigentin Cosette Justo Valdés.

 

Ein besonderes Highlight bildet das neue Format der musikalisch-kulinarischen Klassik-Open-Air-Gala am 14. Juli. Frei nach dem Motto „Dinner, Diva, Donizetti“ begeben sich die Zuschauer in 3 Akten und 3 Gängen auf eine musikalisch-kulinarische Reise zu den schönsten Opernhäusern Südeuropas.

 

------------------------------------------------

 

Karten sowie weitere Informationen und Termine zu allen Veranstaltungen der Heidelberger Schlossfestspiele 2017 gibt es unter www.heidelberger-schlossfestspiele.de sowie an der Theaterkasse (06221|5820.000) oder tickets@theater.heidelberg.de. Heidelberger Schlossgastronomie: 06221|8727.010; www.heidelberger-schloss-gastronomie.de; info@heidelberger-schloss-gastronomie.de;

 

Natürlich gelten auch in diesem Sommer die Eintrittskarten zu allen Vorstellungen der Heidelberger Schlossfestspiele am Tag der gebuchten Veranstaltung bereits vier Stunden vor Beginn als Fahrausweis für Busse, Straßenbahnen und freigegebene Züge im Verkehrsverbund (VRN) sowie die Heidelberger Bergbahn vom Kornmarkt bis zum Schloss (und zurück).

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 20 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑