Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Heinrich Mann: "Professor Unrat" in Würzburg Heinrich Mann: "Professor Unrat" in Würzburg Heinrich Mann:...

Heinrich Mann: "Professor Unrat" in Würzburg

In einer Bearbeitung von John von Düffel

Premiere 16. Februar 2008, 19.30 Uhr, Großes Haus des Mainfranken Theaters

 

Gymnasialprofessor Raat, von seinen Schülern „Unrat" genannt, lebt für seinen Beruf. Sein Pflichtgefühl geht sogar so weit, dass er seinen Schülern, um sie vor moralischen Fehltritten zu bewahren, nachts nachspioniert.

 

Dabei lernt er die von seinen Zöglingen umworbene Nachtclubsängerin Rosa Fröhlich kennen. Raat, der eine Koriphäe im theoretischen Leben ist, im praktischen aber naiv und unerfahren, verliebt sich in Rosa. Als er sie gegen alle Konventionen heiratet, wird er aus dem Schuldienst entlassen…

 

„Professor Unrat" ist die Geschichte einer gesellschaftlichen Grenzüberschreitung und – damit verbunden – eines sozialen Abstieges. Gleichzeitig ist es die Geschichte einer großen, romantischen, aber im Grunde unmöglichen Liebe.

 

Berühmtheit erlangte „Professor Unrat" durch die Verfilmung mit Marlene Dietrich und Emil Jannings, die den Titel „Der blaue Engel" trug. John von Düffel hat nun Heinrich Manns Roman aus dem Jahr 1904 für das Theater neu bearbeitet. Der 1966 geborene Autor studierte Philosophie, Germanistik und Volkswirtschaftslehre und promovierte in Erkenntnistheorie. Heute arbeitet er als Autor, Journalist und seit 2000 am Thalia-Theater in Hamburg als Dramaturg.

 

Nach der Uraufführung am Staatsschauspiel Dresden wird John von Düffels

Fassung von "Professor Unrat" am Würzburger Mainfranken Theater zum

zweiten Mal auf einer deutschen Bühne gespielt.

 

Inszenierung Franziska Theresa Schütz

Kostüme Lena Haun

Musik Alexandra Holtsch

Dramaturgie: Petra Paschinger

Licht: Roger Vanoni

 

Professor Unrat Max De Nil

Rosa Fröhlich Anne Simmering

Lohmann Christian Higer

von Ertzum Kai Christian Moritz

Kieselack Andreas Anke

Herr Kiepert, Akrobat Klaus Müller-Beck

Frau Kiepert, Akrobatin Maria Vogt

Mädchen Vanessa Dilling / Juliane Fuß

Live-DJ Dieter Höhn

Trompeter Tilman Müller

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑