Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Heinrich von Kleists "Penthesilea" in Berlin Heinrich von Kleists "Penthesilea" in Berlin Heinrich von Kleists...

Heinrich von Kleists "Penthesilea" in Berlin

Premiere am Freitag, den 21. April 2006, um 20 Uhr, in der Vaganten Bühne

Es ist Krieg. Penthesilea und Achill, der Held der Griechen, begegnen sich während des Vernichtungsfeldzugs der Griechen gegen Troja.

Sie verlieben sich ineinander – gegen jede Staatsraison und Ordnung. Inmitten des Schlachtfeldes kämpfen sie um einander, mit einander, gegen einander. Eine Liebesgeschichte im Krieg oder die Liebe als Krieg? Oder Krieg als Trieb? Sie verstehen erst, als der Kampf im Sieg verloren ist. Und übrig bleiben die Hunde.

 

Sexualität und Aggression, Zärtlichkeit und Gewalt – unerfüllte Sehnsucht: davon handelt „Penthesilea“. Gabriele Gysi taucht mit ihrer Inszenierung in dieses Spannungsgefüge ein: „Der Thriller, von Kleist vor 200 Jahren geschrieben, hat nichts von seiner Kraft verloren. Komisch und tragisch, brutal und scheu, pornographisch und verschlossen – die Phantasie Heinrich von Kleists sucht in der Literatur zu denken, was das Leben zu verwehren scheint.“

 

Mit Dominique Chiout, Katharina Hofmann, Jürgen Bierfreund, Elmar Börger und Joey Bozat.

Regie: Gabriele Gysi

Bühne und Kostüme: Nicole Riegel

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑