Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Heisenberg" vonb Simon Stephens - Württembergische Landesbühne Esslingen"Heisenberg" vonb Simon Stephens - Württembergische Landesbühne Esslingen"Heisenberg" vonb Simon...

"Heisenberg" vonb Simon Stephens - Württembergische Landesbühne Esslingen

Esslinger Premiere am 29. September 2019, 20.00 Uhr, Podium 2, Esslingen

Im Londoner Bahnhof St. Pancras küsst die 42-jährige Georgie einen völlig fremden Mann einfach auf den Hals. Wie eine Naturgewalt bricht sie über das Leben des deutlich älteren Alex herein und wirbelt sein pedantisch organisiertes Einsiedlerleben durcheinander. Ungefragt öffnet sie dem sensiblen Metzger ihr Herz – und sie redet viel, sehr viel. Ständig entwirft sie neue Versionen von sich: Sie ist Killerin, Sekretärin, ihr Mann ist tot, sie war nie verheiratet, hat keine Kinder, ihr Sohn lebt in Amsterdam. Für den scheuen Alex, der sich in einem Kokon aus Arbeit, musikalischem Spezialistentum und Spaziergängen eingerichtet hat, ist das alles so fremd wie faszinierend.

 

Copyright: Stephan Haase

Die beiden werden ein Paar, und als Georgie ihn schon nach der ersten gemeinsamen Nacht um Geld bittet, um in den USA nach ihrem Sohn zu suchen, trifft Alex eine überraschende Entscheidung …

Der Kern einer Sache – so auch eines Menschen, eines Gefühls – lässt sich niemals mit absoluter Sicherheit orten, definieren oder festzurren. Das ist eine der wesentlichen Lehren der 1927 veröffentlichten Unschärferelation des deutschen Physikers Werner Heisenberg. Ausgehend von diesem Gedanken erzählt der britische Dramatiker Simon Stephens in seinem gleichnamigen Stück mit zarter Melancholie und viel Humor eine Liebesgeschichte voller überraschender Wendungen. Nichts verbindet die beiden Liebenden außer der Stadt, in der sie leben – und ihre Einsamkeit.

Die Inszenierung ist eine Übernahme des Studio Theaters Stuttgart.

Regie
    Benjamin Hille
Bühne
    Hannes Hartmann
    Leonie Mohr
Kostüme
    Hannes Hartmann
    Leonie Mohr

Mit
    Stefan Viering
    Lisa Wildmann

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑