Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Henrik Ibsen, "John Gabriel Borkman", Theater Augsburg: SpielplanHenrik Ibsen, "John Gabriel Borkman", Theater Augsburg: SpielplanHenrik Ibsen, "John...

Henrik Ibsen, "John Gabriel Borkman", Theater Augsburg: Spielplan

Premiere Samstag 21.09.2013, 19:30, brechtbühne. -----

John Gabriel Borkman stapft seit Jahren wie ein gefangenes Tier in seinem Zimmer im ersten Stock umher. Noch immer wartet er auf Menschen, die ihm Abbitte dafür leisten, dass er wegen veruntreuter Gelder ins Gefängnis musste: Schließlich trieben ihn Visionen zum Allgemeinwohl in riskante Spekulationen.

Unten im Haus wartet seine Frau Gunhild auf die Ankunft des Sohnes. Stattdessen kommt Gunhilds Zwillingsschwester Ella, Borkmans frühere Geliebte. Gunhilds Heirat mit Borkman war ein finanzielles Kalkül. Sie nimmt ihn seit Jahren nicht mehr wahr. Die todkranke Ella dagegen liebt Borkman noch immer. Sie schafft es, ihn aus seiner Isolation zu holen. Die Situation eskaliert, als Borkmans Sohn Erhart eintrifft, seine Heiratspläne offenbart und ankündigt, die Familie zu verlassen.

 

Inszenierung: Ramin Anaraki

Bühnenbild: Marc Bausback

Kostüme: Diana Ammann

Dramaturgie: Tobias Vogt

 

John Gabriel Borkman: Martin Herrmann

Frau Gunhild Borkman: Eva Maria Keller

Erhart Borkman: Thomas Kitsche

Fräulein Ella Rentheim: Klara Höfels

Frau Fanny Wilton: Stefan Drücke

Vilhelm Foldal: Philipp von Mirbach

Frida Foldal: Sarah Bonitz

PREMIERE: 21.09.2013

nur noch wenige Karten verfügbar

Gewählter Termin:

 

Weitere Termine:

Sa 21.09.13 · Sa 28.09.13 · Sa 05.10.13 · Sa 19.10.13 · So 20.10.13 · Fr 25.10.13 · Di 29.10.13 · Mi 30.10.13 · Sa 09.11.13 · Sa 23.11.13 · Sa 30.11.13 · So 01.12.13 · Fr 13.12.13 · Do 19.12.13 · Fr 03.01.14 · Do 09.01.14 · Fr 24.01.14 · Fr 31.01.14

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑