Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hessische Theatertage und 14. Hessische Kinder- und Jugendtheaterwoche in MarburgHessische Theatertage und 14. Hessische Kinder- und Jugendtheaterwoche in...Hessische Theatertage...

Hessische Theatertage und 14. Hessische Kinder- und Jugendtheaterwoche in Marburg

2. - 14. Juni 2009

Vierzig nationale und drei internationale Produktionen: Die Hessischen Theatertage finden zum vierten Mal in Marburg statt und warten mit einem hochklassigen Programm auf - unter anderem mit dem Kultstück "Clockwork Orange".

Zu Gast in Marburg sind die drei Staatstheater aus Wiesbaden, Darmstadt und Kassel, außerdem die beiden Stadttheater aus Frankfurt und Gießen sowie die Hessische Theaterakademie und Gäste aus den Partnerstädten. Im Gepäck haben sie ihre besten aktuellen Produktionen: So präsentiert das Amsterdamer Tanztheater AYA mit seine jüngste Choreografie "Soul - Seele". Das Ballet Biarritz aus Frankreich tanzt "Le portrait de l’infante". Und ein Highlight kommt aus der rumänischen Partnerstadt Marburgs: Das Nationaltheater Radu Stanca aus Sibiu spielt auf dem Marburger Marktplatz die Kammeroper "Wie dem Herrn Mockinpott das Leiden ausgetrieben wurde".

 

Zudem ist jeder der sechs hessischen Bühnen ein Tag gewidmet: Das Staatstheater Darmstadt bringt seine beiden Produktionen "Genannt Gospodin" von Philipp Löhle sowie das Kult-Stück "The Black Rider" von Robert Wilson mit der Musik von Tom Waits auf die Bühne. Das Staatstheater Wiesbaden präsentiert "Der kleine Wassermann" und "Das letzte Feuer", außerdem "Clockwerk Orange" nach dem bekannten Roman von Anthony Burgess. Die Schauspielpalette der Gastgeber reicht von der "An der Arche um acht", über "Rotkäppchen" und "Adams Äpfel" bis zum "Sommer in der Hölle".

 

"Alice im Wunderland" und "Krabat"

Das Stadttheater Gießen ist mit drei Produktionen vertreten: dem Kinderstück "Tortuga", der Kammeroper "Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte" und "Don Quixote". Das Staatstheater Kassel zeigt ebenfalls drei Inszenierungen: "Die furiosen Drei", "Das Ding aus dem Meer" und "Die Bakchen" von Euripides. Das Schauspiel Frankfurt präsentiert: "Zeit zu lieben, Zeit zu sterben" von Fritz Kater und "Ehrensache" von Lutz Hübner. Die Spielstätten sind über die ganze Stadt verteilt. Programmdetails sind beim Hessischen Landestheater Marburg erhältlich.

 

Neu und einmalig in der Geschichte der Hessischen Theatertage: Das zentrale Kinder- und Jugendtheaterfestival des Bundeslandes, die 14. Hessische Kinder- und Jugendtheaterwoche "Theater sehen-Theater spielen", finden in den Spielstätten des Hessischen Landestheaters Marburg statt. Zu den dortigen Höhepunkten gehört die Aufführung von "Alice im Wunderland", die das Stadttheater Augsburg zusammen mit der Augsburger Puppenkiste entwickelt, außerdem die Bühnenadaption des Jugendbuchklassikers "Krabat" nach Otfried Preußler des Nürnberger Theaters Pfütze.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑