Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hessisches Staatstheater Wiesbaden: Stephen King’s MISERY feiert Premiere in der WartburgHessisches Staatstheater Wiesbaden: Stephen King’s MISERY feiert Premiere in...Hessisches Staatstheater...

Hessisches Staatstheater Wiesbaden: Stephen King’s MISERY feiert Premiere in der Wartburg

20. September 2012 I 20.00 Uhr. -----

Welch ein Albtraum. Schwer verletzt wacht der Schriftsteller Paul Sheldon mit fast unerträglichen Schmerzen in einem fremden Bett auf. Wie ein Engel erscheint ihm die Krankenschwester Anni Wilkes, die ihn nach einem Autounfall vor dem Erfrieren gerettet hat.

Rührend kümmert sich Anni um den Mann, der ihre geliebte Romanfigur Misery erfunden hat. Aber die Fürsorge endet jäh nach der Lektüre des neuesten Misery-Manuskriptes, an dessen Ende die Heldin stirbt. Paul Sheldon wollte sich von Misery befreien und muss dafür nun grausam büßen, gefangen im Haus einer Frau, die sich nach und nach als gefährliche Psychopathin entpuppt…

 

Wie kein anderer schafft es der Bestsellerautor Stephen King, menschliche Urängste in großartige Unterhaltungsliteratur zu verwandeln und dabei immer auf dem schmalen Grat zwischen Horror, Psychodrama und Ironie zu balancieren. Die aufgeladene Atmosphäre zwischen Paul Sheldon und Anni Wilkes liefert reichlich Futter für einen bis zum Bersten spannenden Theaterabend.

 

Inszenierung Caroline Stolz | Bühne und Kostüme Lorena Díaz Stephens, Jan Hendrik Neidert I Musik Frank Rosenberger | Dramaturgie Barbara Wendland

 

Mit: Monika Kroll (Anni Wilkes), Uwe Kraus (Paul Sheldon), Lisa Rothländer (Gesang), Frank Rosenberger (Schreibmaschine)

 

Weitere Vorstellungen

Sa 22.9.und Mi 26.9., jeweils um 20.00 Uhr I Wartburg

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑