Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Heterotopia" - Eine Arbeit von William Forsythen in Frankfurt"Heterotopia" - Eine Arbeit von William Forsythen in Frankfurt"Heterotopia" - Eine...

"Heterotopia" - Eine Arbeit von William Forsythen in Frankfurt

22., 23., 24., 25. März, 20 Uhr, Frankfurt LAB in der Schmidtstraße, Frankfurt am Main. -----

«Heterotopia» ist eine Meditation über das Wesen der Übersetzung und die Vergeblichkeit, die dieses Unterfangen stets begleitet.

Das Stück entfaltet sich in zwei obskuren Topografien unformulierten Begehrens. Die eine ist ein lärmendes, übernatürliches Oratorium, das in unbegreiflichen aber doch verständlichen Sprachen aufgeführt wird. Es dient als Begleitorchester für die andere: eine merkwürdige Ansammlung lauschender Gestalten, deren Versuche, die verwirrende Musik zu begreifen, auf noch befremdlichere Handlungen hinauslaufen.

 

Nach erfolgreichen Vorstellungen der Uraufführung »Stellentstellen« in Frankfurt, der Teilnahme mit N.N.N.N. bei der Tanzplattform in Dresden und einem Gastspiel mit »Human Writes« in Genf wird die Forsythe Company vom 22.- 25. März die Wiederaufnahme von »Heterotopia« im Frankfurt LAB in der Schmidtstraße 12 präsentieren. »Heterotopia« entstand 2006 in der Schiffbauhalle in Zürich und war 2009 in Frankfurt zu sehen. Die Musik komponierte Thom Willems.

 

Kein Einlass für Kinder unter 12 Jahren.

 

Preise Fr + Sa € 32, So – Do € 27, ermäßigt jeweils 50 % Alle Preise zzgl. 12,5 % Vorverkaufsgebühr (inkl. Mwst.), ausgenommen ist die Vorverkaufskasse der Städtischen Bühnen Frühbucherrabatt 10 % bis 4 Wochen vor der ersten Vorstellung einer Serie Forsythe Company Card 25 % Vergünstigung für alle Vorstellungen Kombiticket Beim Kauf eines Tickets für Heterotopia und der Uraufführung im Februar erhalten Sie 20 % Ermäßigung auf das zweite Ticket Tickets Vorverkaufskasse der Städtischen Bühnen Frankfurt GmbH am Willly-Brandt-Platz und an den üblichen Vorverkaufsstellen Telefonischer Kartenvorverkauf + 49 (0) 69 21 24 94 94 Online www.eventim.de Abendkasse eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑