Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hilary Griffiths wird Chefdirigent der Wuppertaler BühnenHilary Griffiths wird Chefdirigent der Wuppertaler BühnenHilary Griffiths wird...

Hilary Griffiths wird Chefdirigent der Wuppertaler Bühnen

Nach der Ankündigung von GMD Toshiyuki Kamioka, sich ab der Spielzeit 2009/2010 aus der Opernleitung der Wuppertaler Bühnen zurückzuziehen und sich parallel zu seiner neuen Funktion als GMD des Staatstheaters Saarbrücken in Wuppertal ganz auf den Konzertbetrieb zu konzentrieren, waren Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester Wuppertal auf die Suche nach einem neuen Chefdirigenten gegangen.

Nach Vordirigaten diverser Kandidaten setzte sich nun der Brite Hilary Griffiths durch. Griffiths ist einem Teil des Wuppertaler Publikums schon durch die Dirigate einer „Peter Grimes“-Vorstellung im Frühjahr 2008 und des Open Air-Konzerts anlässlich der 200-Jahr-Feier Barmens auf dem Johannes-Rau-Platz am 17.8.08 bekannt. Er tritt das in dieser Form neu geschaffene Amt des Chefdirigenten offiziell mit Beginn der Spielzeit 2009/2010 (und somit unter der Opernintendanz Johannes Weigands) an, wird aber möglicherweise bereits in der laufenden Spielzeit 2008/2009 Dirigate übernehmen. Auf jeden Fall wird Griffiths den Festakt zur Wiedereröffnung des Opernhauses am 18.1.2009 dirigieren.

 

Hilary Griffiths stammt aus England und war im Erstengagment Kapellmeister an der Kölner Oper und Direktor des dortigen Opernstudios. Anschließend wurde er zwei Jahre Musikdirektor am Theater Oberhausen, und 1993 - 1997 Generalmusikdirektor der Stadt Regensburg. Bis August 1996 war er auch Chefdirigent an der Staatsoper Prag, wo er weiterhin als ständiger Gastdirigent tätig ist. Er ist seit 1991 Musikdirektor der Eutiner Festspiele und seit 2004 Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

 

Mehr über Griffiths erfahren Sie über die Homepage www.hilarygriffiths.com

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑