Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Höchste Auszeichnungen beim Tanzolymp 2011 für Schüler der John Cranko Schule Stuttgart: Grand Prix an Constantine Allen, Goldmedaille an Gustavo EchevarriaHöchste Auszeichnungen beim Tanzolymp 2011 für Schüler der John Cranko Schule...Höchste Auszeichnungen...

Höchste Auszeichnungen beim Tanzolymp 2011 für Schüler der John Cranko Schule Stuttgart: Grand Prix an Constantine Allen, Goldmedaille an Gustavo Echevarria

Zwei Schüler der John Cranko Schule beeindruckten beim diesjährigen Tanzolymp in Berlin: Der Grand Prix des Tanzolymp ging an den 17-jährigen Constantine Allen, der außerdem mit dem 1. Preis für hervorragendste Leistungen vom Deutschen Berufsverband für Tanzpädagogik e.V. ausgezeichnet wurde.

In Hawaii geboren, kam Constantine Allen im August 2010 von der Kirov Academy in Washington D.C. an die John Cranko Schule, wo er derzeit in der Klasse Pestov trainiert.

 

Die Goldmedaille in der Kategorie „Zeitgenössischer Tanz“ für Schüler professioneller Schulen ging an einen weiteren Pestov-Schüler: Gustavo Echevarria. Der junge Mexikaner erhielt zusätzlich einen von Elisa Carrillo Cabrera gestifteten Geldpreis für seine Leistungen. Der Leiter der John Cranko Schule, Tadeusz Matacz, hatte den jungen Tänzer 2008 beim Youth America Grand Prix in Mexiko entdeckt und noch im gleichen Jahr an die John Cranko Schule geholt.

 

Mit einer weiteren Auszeichnung wurde – außer Konkurrenz –Tadeusz Matacz selbst geehrt: Das renommierte russische Journal „Ballet“ unter Herausgeberin Valeria Uralskaya zeichnete ihn im Rahmen des Tanzolymps für seine herausragenden pädagogischen Leistungen aus. Sein größtes Glück sei jedoch, so Matacz, der wunderbare Erfolg für seine beiden Schüler, die er selbst auf den Wettbewerb in Berlin vorbereitet hat.

 

Seit 2004 findet in Berlin jährlich der internationale Wettbewerb Tanzolymp für Nachwuchstänzerinnen und –tänzer aus staatlichen und privaten Schulen statt, zu dem auch dieses Mal rund 900 Talente aus aller Welt aus 30 Ländern anreisten. Die begehrten Preise werden von der international besetzten Fach-Jury in den sechs Kategorien Klassischer Tanz, moderner Tanz, Charaktertanz und Folklore sowie Jazz und Pop vergeben.

 

Mitglieder der Jury waren neben Tadeusz Matacz in diesem Jahr u.a. die Direktorin des Tokyo City Ballet Etsuko Ichikawa Adachi, der Leiter der Ballett-Akademie München Jan Broeckx und der Leiter des Tanz-Konservatoriums Lissabon, Pedro Carneiro, außerdem Steffi Scherzer, Leiterin der Tanz Akademie Zürich, Vladimir Klos von der Akademie des Tanzes in Mannheim, Christina Stefanou vom Nationalballett Athen und aus Slovenien Dinko Bogdanic. Jurypräsident war in diesem Jahr der Berliner Ballettintendant Vladimir Malakhov, Schirmherr der Jury der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑